th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Pensionskassen: Klares Plus trotz Weltwirtschaftskrise

Pensionskassen erwirtschaften im Corona-Jahr 2020 ein Plus von 2,55 Prozent

Steigerung
© WKÖ

"Dieses beachtliche Ergebnis ist ein großer Erfolg für die Kunden der österreichischen Pensionskassen", freut sich Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen. Der starke weltweite Einbruch an den Börsen im ersten Quartal 2020 bescherte den Pensionskassen kurzfristig ein Zwischenergebnis von minus 10 Prozent. "Dieses aufzuholen bestätigt die professionelle Veranlagung bei den heimischen Pensionskassen und die Stabilität des Systems." 

Mit Ende 2020 verwalten die acht Pensionskassen bereits ein Vermögen von 25,17 Mrd. Euro für mittlerweile mehr als 995.000 Personen. Die Pensionskassen sind seit Jahren der größte private Pensionszahler in Österreich. 

Langfristige Performance – für Zusatzpensionen zählen die Erträge über Jahrzehnte 

Der Fokus auf ein einzelnes Quartal oder Jahr hat keine Aussagekraft, weil Pensionen über Jahrzehnte aufgebaut werden. Das für die Pensionskassen-Kunden besonders wichtige langjährige durchschnittliche Jahresergebnis über 30 Jahre liegt inklusive des Jahres 2020 bei plus 5,30 Prozent pro Jahr. 

Pensionskassen sorgen für Stabilität 

Pensionskassen sind langfristige und nachhaltige Investoren und schaffen in Österreich eine Wertschöpfung von 4 bis 5 Mrd. Euro. Sie gleichen große Risiken über die Zeit hinweg aus und bieten somit auf den Finanzmärkten in unruhigen Zeiten auch eine zusätzliche Stabilität.  

Pensionskassen sind Vorreiter bei der Nachhaltigkeit 

Die heimischen Pensionskassen sind auch besonders nachhaltig: Sie veranlagen mittlerweile mehr als 20,5 Mrd. Euro nachhaltig nach UN-PRI. Dies sind etwa 81,7 Prozent des Gesamtvolumens. 2019 lag dieser Wert noch bei 16,3 Mrd. Euro – dies ist eine Steigerung von 25,8 Prozent. 

General-Pensionskassenvertrag 

Derzeit besteht nur für jene Personen, die in einem Unternehmen beschäftigt sind, welches einen Pensionskassenvertrag für seine Arbeitnehmer/-innen abgeschlossen hat, die Möglichkeit, bei Pensionsantritt die Abfertigungssumme in eine lebenslange Pension umzuwandeln. Künftig soll allen Arbeitnehmern über einen General-Pensionskassenvertrag (d. h. nach standardisierten Bedingungen für die wesentlichen Parameter) ermöglicht werden, die Abfertigungssumme an eine Pensionskasse zu übertragen, um dadurch eine lebenslange Zusatzpension zu erhalten. 

Förderung von Arbeitnehmerbeiträgen und Prämienmodell für Geringverdiener 

Die steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge, die der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter leistet, ist seit langem geregelt. Wichtig für den weiteren Ausbau – und damit für die weitere Verbreitung der kollektiven Altersvorsorge – ist die Absetzbarkeit der Beiträge, die der Arbeitnehmer für sich selbst leistet. Bei den unteren Einkommensschichten wäre es sinnvoll, anstelle der steuerlichen Absetzbarkeit ein Prämienmodell vorzusehen. (PWK018/SR)

Über den Fachverband der Pensionskassen 

Der 1992 gegründete Fachverband der Pensionskassen ist die Vertretung aller betrieblichen und überbetrieblichen Pensionskassen Österreichs und gehört zur Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich. Derzeit sind fünf überbetriebliche und drei betriebliche Pensionskassen Mitglied im Fachverband.

Bei Pensionskassenverträgen zahlen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in Pensionskassen monatlich Beiträge ein, die später in der Pension verzinst ausbezahlt werden. Derzeit haben mehr als 995.000 ÖsterreicherInnen oder 23 Prozent der österreichischen ArbeitnehmerInnen Anspruch auf eine Firmenpension. Insgesamt veranlagen die acht Pensionskassen derzeit ein Vermögen von mehr als 25 Mrd. Euro – sie sind der größte private Pensionszahler Österreichs. 

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ

WKÖ-Tourismus: Weitere Lockerungsschritte wichtig für eine gute Sommersaison

Bundesspartenobmann Seeber fordert rasche Lockerungen im Tourismus und die Beseitigung unwirtschaftlicher Kapazitätsbeschränkungen  mehr

Handel

WKÖ-Handel: Trefelik begrüßt Öffnung in Wien am 3. Mai

Für die Ostregion als wirtschaftliche Einheit ist gemeinsames Vorgehen unabdingbar mehr