th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

PROPAK: KV-Verhandlungen abgeschlossen, Löhne- und Gehälter steigen um 1,4%

Gewerkschaft und Fachverband für die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton erzielen Einigung

Karton
© WKÖ

Am 9.2.2021 haben sich der Fachverband PROPAK und die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) nach intensiven, von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Branche geprägten Gesprächen, auf eine Anhebung der Mindest- und IST-Löhne und -gehälter um 1,4 % geeinigt.

Der Abschluss betrifft knapp 8.900 Beschäftigte der Branche, wird mit 1. März 2021 wirksam und hat eine Laufzeit von 12 Monaten. 

Über PROPAK

Der Fachverband PROPAK und die Vereinigung PROPAK Austria repräsentieren die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton in Österreich. 90 Unternehmen verarbeiten und veredeln mit mehr als 8.900 Mitarbeitern in Österreich jährlich 1,2 Mio. Tonnen Papier und Karton zu Wellpappe, Verpackungen, Papierwaren für Hygiene und Haushalt, Büro- und Organisationsmitteln, Büchern und Broschüren sowie sonstigen Papierwaren. Mit ihrem industriellen Druckbereich sind die Mitglieder von PROPAK, insbesondere mit dem Verpackungssektor, auch medialer Dienstleister.

Die Branche ist klein- und mittelbetrieblich strukturiert, stark exportorientiert, multinational tätig und in verschiedenen Bereichen Marktführer in Europa. Neben den österreichischen Standorten betreibt sie zahlreiche Niederlassungen in und außerhalb Europas.

Mit dem Einsatz der nachwachsenden Werkstoffe Papier und Karton, energieeffizienter, emissionsarmer und umweltgerechter Produktion sowie der Einbindung der Produkte in den Rohstoffkreislauf des Altpapier-Recyclings ist die industrielle Herstellung von Produkten aus Papier und Karton ein Garant für Nachhaltigkeit und Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft. Aus/Weiterbildung und hohe Dienstleistungsorientierung sind wichtige Standortfaktoren. Als kreative, innovative und dynamische Industrie bietet sie attraktive Arbeitsplätze mit guten Aufstiegschancen für engagierte und qualifizierte Mitarbeiter. (PWK072/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kunsthandwerk

Erfolg für WKÖ-Kunsthandwerke: Ab 3. Juni dürfen Gelegenheitsmärkte stattfinden

Bundesinnungsmeister Wolfgang Hufnagl erfreut über vorgezogene Novelle - Sicheres Öffnen damit möglich und erlaubt. mehr

Plansee

Industrielehre: Werkstofftechnik bei Plansee – ein Industrieberuf von morgen

Abwechslungsreiche und zukunftsträchtige Ausbildung vermittelt Umgang mit unterschiedlichen Werkstoffen und umfangreiches Wissen über Materialeigenschaften mehr