th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Otter: „Exportwirtschaft weiter auf Rekordkurs“

Österreichs Ausfuhren durchbrechen im Jahr 2018 erstmals die Schallmauer von 150 Milliarden Euro

Container
© WKÖ

Die österreichische Exportwirtschaft hat 2018 nach der Spitzenleistung 2017 bereits den nächsten Exportrekord aufgestellt. „Die aktuellen Zahlen bestätigen den exzellenten Kurs der rot-weiß-roten Exportwirtschaft. Unsere Betriebe haben bei den Ausfuhren mit einem Plus von 5,7 Prozent erstmals die Marke von 150 Milliarden Euro geknackt“, betont Michael Otter, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). „Diese Meisterleistung der österreichischen Exportunternehmen ist umso mehr wert, wenn man berücksichtigt, unter welch schwierigen Rahmenbedingungen sie erbracht wurde.“

Deutschland, USA und Italien als wichtigste Handelspartner

Vor allem in die USA gab es mit einem Export-Plus von knapp 10 Prozent einen riesen Sprung nach vorne. In die Europäische Union exportieren heimische Unternehmen mit etwa 105 Milliarden Euro aber weiterhin den Großteil aller Waren. 70 Prozent der heimischen Exporte gehen in die EU, 8 von Österreichs Top-10-Exportländern sind in der Europäischen Union. Die wichtigsten Handelspartner Österreichs sind weiterhin Deutschland, die USA und Italien.

Für 2019 ist angesichts der Verlangsamung der globalen Wirtschaftsdynamik mit einer Abschwächung des Exportwachstums zu rechnen. Die Wirtschaftskammer setzt dem gemeinsam mit der Regierung die neue Außenwirtschaftsstrategie entgegen und leistet hier mit der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA wertvollen Input: Ein klarer Schwerpunkt liegt dabei auf der frühzeitigen Erschließung von Zukunftsmärkten - etwa in Asien und in Afrika. Otter: „Wir setzen neue Schwerpunkte, damit wir unsere Betriebe frühzeitig dorthin bringen, wo wirtschaftlich die Musik spielt - gerade, wenn es um neue Technologien geht.“ Zudem sei es wichtig, EU-Handelsabkommen mit allen Teilen der Welt zu forcieren, um den heimischen Unternehmen den Marktzugang zu erleichtern. (PWK148/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Rekort Wirtschaftsdelegation in Zentralasien

Rekord-Wirtschaftsdelegation in Zentralasien 

Großes Interesse heimischer Unternehmen an Usbekistan und Kasachstan – wachsende Bedeutung der Region durch neue Seidenstraße mehr

  • Internationales
Beim 4GameChangers-Festival wurden 28 Jungunternehmen prämiert

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA zeichnet „Born Global Champions“ 2019 aus 

28 Jungunternehmen bei 4GameChangers-Festival prämiert – neue Messe-Förderung „Exhibit & Scale up!“ für junge Start-ups vorgestellt mehr