th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Offizielle Eröffnung des Österreich Pavillon bei der COP 24 durch Bundespräsident Van der Bellen und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller 

Österreich präsentiert mit einem eigenen Pavillon innovative Umwelttechnologien zur Erreichung der Klimaziele

Offizielle Eröffnung des Österreich Pavillon bei der COP 24 durch Bundespräsident Van der Bellen und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller
© WKÖ

Österreich positioniert sich mit einem eigenen Pavillon bei der UN-Klimakonferenz COP 24 in Katowice als Umwelttechnik-Spezialist. Neben den offiziellen Verhandlungen ist die Konferenz auch eine Leistungsschau internationaler Innovationen und Know-how Lösungen, die zur praktischen Erreichung der Klimaziele beitragen können. Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) organisierte eine Ausstellungsfläche von knapp 150m², auf der insgesamt 43 österreichische Unternehmen und Institutionen vielseitige Lösungen zum Klimaschutz, Energie und Umwelt vorstellen. Während der zwei Wochen dauernden Konferenz ist ein umfangreiches Programm aus Präsentationen und interaktiven Fachvorträgen aus Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft sowie aus dem öffentlichen Sektor geplant.  

Highlights des Programms sind die feierliche Eröffnung des Österreich Pavillons am 4. Dezember 2018 durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller sowie die am 12. Dezember 2018 stattfindende „Austrian Reception“ im Beisein von Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus Elisabeth Köstinger. 

„Innovative Umwelttechnologien sind der Schlüssel für die Erreichung der Klimaziele. Deshalb braucht es mehr Investitionen in Innovation und Forschung.“
WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller

 „Wir wollen die Innovationskraft und das breite Angebot der österreichischen Wirtschaft im Bereich Umwelttechnik, erneuerbare Energien und nachhaltiger Ressourcenumgang gemeinsam mit wichtigen Institutionen und Forschungseinrichtungen vorstellen“, so WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller zur Zielsetzung des Österreich-Auftritts: „Unternehmen müssen aktiv in die Dekarbonisierungspläne einbezogen werden. Innovative Umwelttechnologien sind der Schlüssel für die Erreichung der Klimaziele. Deshalb braucht es mehr Investitionen in Innovation und Forschung.“ 

Neben österreichischen Unternehmen präsentieren unter anderem der Klima- und Energiefonds, klimaaktiv, die TU Wien, die Technische Universität Graz, die österreichische Energieagentur, das AIT und die Wirtschaftsagentur Wien wichtige Projekte für den Klimaschutz am Österreich Pavillon. (PWK841/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Zentralasien: Großes Interesse an rot-weiß-roter Kooperation in Ashgabat

Zentralasien: Großes Interesse an rot-weiß-roter Kooperation in Ashgabat 

Erfolgreiche österreichische Wirtschaftsmission nach Turkmenistan mehr

  • Internationales
Zentralasien: Reformfeuerwerk in Usbekistan

Zentralasien: Reformfeuerwerk in Usbekistan 

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Rot-weiß-rote Chancen im bevölkerungsreichsten Land Zentralasiens  mehr