th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichs Industrie sieht Standortnachteil durch hohe Lkw-Maut

„Hohe Tarife belasten österreichische Industriebetriebe über Gebühr“, kritisiert Siegfried Menz, Obmann der Bundessparte Industrie

Industrie sieht Standortnachteil durch hohe Lkw-Maut
© wkö

Die am Freitag präsentierte Prognos-Studie habe „von außen bestätigt, was man in der Industrie schon lange vermutete: Österreichs Mauttarife für den Gütertransport sind zu hoch“, sagt Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Das sei ein Standortnachteil und belaste die österreichischen Industriebetriebe über Gebühr

„Wir schließen uns daher der Forderung der Bundessparte Transport und Verkehr an, die Mauttarife deutlich zu senken“, sagt der Industrie-Obmann. Gerade für exportorientierte Unternehmen sei es nicht nachvollziehbar, warum ein in Österreich per Lkw gefahrener Kilometer wesentlich mehr koste als in den Nachbarländern. „Gerade in Zeiten schwierig kalkulierbarer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, brauchen wir nicht noch zusätzliche, rein österreichische Handelserschwernisse“, sagt Menz, der außerdem mehr Kostenwahrheit durch Offenlegung der dem Lkw-Verkehr zurechenbaren Infrastrukturkosten fordert. (PWK335/DFS/JHR)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Gebäudereiniger: Richtigstellung zu vermeintlichem KV-Abschluss 

Derzeitige Gespräche im Laufen – Mindestlohnhöhe von mehr als 1.500 Euro kein Thema mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Köche

Nocker-Schwarzenbacher: Schluss mit den Mythen zur Mangelberufsliste

Köche müssen punktgenau dort vermittelt werden, wo sie dringend gebraucht werden - Ideologische Diskussionen und Angstmache helfen niemand mehr

  • Information und Consulting
Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT, mit den zertifizierten Digitalisierungsberatern und Data & IT Security Experten

Digitaler Turbo für Niederösterreichs Unternehmen 

Rund die Hälfte der befragten KMU in Niederösterreich wünscht sich Beratung zur Umsetzung der Digitalen Transformation - Fachverband UBIT zertifiziert weitere 15 Digitalisierungsexperten und vier Data & IT Security Experts - Neue digitale Förderung der NÖBEG mehr