th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichischer Exportpreis 2018: Bewerbungsfrist bis 12. März verlängert 

Wirtschaftskammer zeichnet bereits zum 24. Mal Top-Engagement heimischer Exportunternehmen aus - Preisverleihung bei Exporters‘ Nite am 21. Juni 2018

Exportpreis
© wkö

Mit dem Österreichischen Exportpreis wird auch heuer wieder außergewöhnliches Engagement österreichischer Unternehmen im Ausland ausgezeichnet. Die Bewerbungsfrist wurde nun verlängert: Erfolgreiche heimische Exportunternehmen können sich bis 12. März 2018 bei der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) bewerben und ihre Export-Erfolgsstory erzählen. 

Die Verleihung des Österreichischen Exportpreises erfolgt bei der Exporters‘ Nite am 21. Juni 2018 im MuseumsQuartier Wien durch Wirtschaftsministerium und Wirtschaftskammer Österreich. „Ganz bewusst stehen hier Österreichs Top-Exporteure im Mittelpunkt - egal ob Großunternehmen oder KMU. Wer Erfolg hat, muss auch gebührend gefeiert werden“, betont Michael Otter, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in der Wirtschaftskammer. 

KMU haben gleiche Chancen wie Konzerne

Der Österreichische Exportpreis wird heuer bereits zum 24. Mal vergeben. „Die Leistungen unserer Exportwirtschaft können gar nicht genug gewürdigt werden. Mit ihren großen Erfolgen auf internationalen Märkten sorgen diese Unternehmen für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand in Österreich“, betont Otter. Eine Besonderheit ist: KMU haben exakt die gleichen Chancen wie Konzerne. Entscheidend ist einzig und allein, ob die Jury mit einer beeindruckenden Export-Geschichte überzeugt werden kann. 

Beurteilt werden die Exportleistungen der vergangenen drei Jahre. Der Preis wird in sechs Kategorien vergeben: Gewerbe & Handwerk, Handel, Industrie, Information & Consulting, Tourismus & Freizeitwirtschaft sowie Transport & Verkehr. Darüber hinaus gibt es mit dem „Global Player Award“ einen Sonderpreis für die erfolgreiche Internationalisierung eines Unternehmens, das sich in den vergangenen Jahren eine starke Position am Weltmarkt erarbeitet hat, über ein Top-Netzwerk im Ausland verfügt oder im Waren- oder Dienstleistungsexport sogar zu einem Pionier in einem bestimmten Land oder in einer Branche zählt. Und mit dem „Expat Award“ wird ein verdienter Auslandsösterreicher für seinen Einsatz für die Exportwirtschaft ausgezeichnet. Für beide Sonderpreise kann man sich nicht bewerben, sie werden von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA direkt vergeben. 

Unabhängige Expertenjury 

Die Vergabe des Österreichischen Exportpreises erfolgt durch eine unabhängige Expertenjury mit Persönlichkeiten aus der heimischen Wirtschaft, aus Politik und Medien unter dem Vorsitz des WKÖ-Präsidenten.   

Bewerbungen können bis 12. März 2018 unter exportpreis.at eingereicht werden. (PWK096/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Windkraft

Zentralasien: Grüne Technologien sind in Kasachstan ein Wachstumsmarkt 

Kasachstan führt zweite Erneuerbare-Auktion durch - Chancen für rot-weiß-rote Technologien mehr

  • Internationales
USA

USA: Countdown für US-A-BIZ AWARD 2019 läuft 

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ holt Spitzenleistungen österreichischer Firmen am kompetitiven US-Markt vor den Vorhang - Anmeldeschluss für Nominierung ist der 31. Dezember 2018 mehr