th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Österreichische Skiindustrie: Mayrhofer folgt Föttinger 

Wechsel des Sprechers der Berufsgruppe Ski des Fachverbandes der Holzindustrie Österreichs

Wolfgang Mayrhofer, neuer Sprecher der Österreichischen Skiindustrie
© Atomic Wolfgang Mayrhofer, neuer Sprecher der Österreichischen Skiindustrie

Seit 01. April 2018 hat die Österreichische Skiindustrie einen neuen Sprecher: Wolfgang Mayrhofer hat diese Funktion von Mag. Franz Föttinger übernommen.

Mayrhofer ist seit 2011 Geschäftsführer der Atomic Austria GmbH und somit global für die Atomic Austria verantwortlich. Bereits 1986 begann Mayrhofer bei Atomic zu arbeiten: Er baute dort die internationale Sales Promotion Unit auf und übernahm danach die Vertriebsleitung für Österreich, Deutschland und die Schweiz. Von 1994 bis 2010 war er bei Amer Sports als General Manager für Österreich u. a. für die Marken Atomic, Wilson, Suunto und Precor verantwortlich. 2005 wurde er Vice President Sales & Marketing bei Atomic, bevor er 2011 zum Geschäftsführer der Atomic Austria GmbH bestellt wurde. (PWK229/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Auslands-Oscar: Österreich entsendet Michael Hanekes „HAPPY END“ 

FV der Film- und Musikwirtschaft: Mit der Nominierung soll auch Signal für internationale Strahlkraft österreichischen Filmschaffens gesetzt werden mehr

  • Bank und Versicherung

Europameister: Österreich als Vorreiter bei betrieblicher Altersvorsorge

Pensionskassen entsprechen schon großteils den Anforderungen der jüngsten EU-Richtlinie mehr

  • Gewerbe und Handwerk

FV-Obmann Herz: 24-Stunden-Betreuung Pfeiler des heimischen Pflegesystems 

WIFO-Studie zu Pflegebedarf: bis 2030 Kostensteigerung um 105 Prozent – Kosten für Angestellten-Modell 4mal höher – Schulterschluss für Stärkung der 24-h-Betreuung mehr