th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Novelle der Fahrgastrechteverordnung

Stellungnahme der Wirtschaftskammer zum Gesetzesentwurf, November 2009

Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem ein Bundesgesetz zur Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr erlassen und das Eisenbahngesetz 1957 geändert wird.

 

 

Problem:

Das so genannte dritte Eisenbahnpaket enthält eine Verordnung zu den Rechten und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr, für welche ergänzende innerstaatliche Regelungen zweckmäßig und erforderlich sind.

 

Ziel:

Zur Verordnung über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr sind die innerstaatlichen Bestimmungen über Ausnahmen sowie zur Durchsetzung zu treffen.

 

Inhalt/Problemlösung:

Es werden die ergänzenden Regelungen zur Verordnung über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr vorgesehen. Zusätzlich wird eine innerstaatliche Regelung vorgeschlagen, die speziell den Personen, die regelmäßig mit Jahreskarten die Bahn benützen, zugute kommt.

 

Ansprechperson: Dr. Norbert Anton

 

Siehe Entwurfstext, WKÖ-Stellungnahme im Anhang:

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 7. Dezember 2018

Thema der Woche: Verhandlungserfolg der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft: Einigung zum Mobilitätspaket I als Schritt hin zu praxistauglichen Regelungen mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 24. Januar 2019

Topinformiert: Handels- und Investitionsschutzabkommen mit Singapur wird viele Vorteile für exportorientierte heimische Betriebe bringen +++ Immer mehr Austausch mit Erasmus+ bringt wertvolle Kompetenzen für Arbeitsmarkt der Zukunft mehr