th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Nocker-Schwarzenbacher: Arbeitszeitgesetz bringt Vorteile für Betriebe, Mitarbeiter und Gäste 

WK-Tourismus-Sprecherin weist Gewerkschafts-Kritik als politisch motivierte Polemik zurück

Nocker-Schwarzenbacher: Arbeitszeitgesetz bringt Vorteile für Betriebe, Mitarbeiter und Gäste
© WKÖ

„Das neue Arbeitszeitgesetz bringt Vorteile für Betriebe, Mitarbeiter und Gäste,“ begrüßt Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), das morgen, Samstag, in Kraft tretende Gesetz. Gerade für die Tourismusbetriebe sei es essentiell, flexibel auf Gästeströme und somit die Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können. „Uns geht es schlicht darum, diese nötige Flexibilität zu haben, um die in unserer Branche üblichen Spitzen und Stoßzeiten abzudecken. An oberster Stelle steht hier aber natürlich das Einvernehmen mit unseren Mitarbeitern, unsere wertvollste Ressource und wir wissen, dass viele Mitarbeiter genau diese Flexibilität wollen,“ weist die WKÖ-Branchensprecherin die aktuelle Kritik der Gewerkschaft vida als politisch motivierte Polemik zurück.

„Hier eine Branche und ihre Mitarbeiter krank zu reden und Panik zu verbreiten, ist kein guter Stil,“ mahnt Nocker-Schwarzenbacher die Rückkehr zu einer sachlichen und faktenbasierten Diskussion ein.  (PWK575/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Verhandlungen zum Handels-Kollektivvertrag – Buchmüller: „Zäher Auftakt“

Verhandlungen zum Handels-Kollektivvertrag – Buchmüller: „Zäher Auftakt“ 

Arbeitgeber bereit zu Reallohnerhöhung und einem erneuten „größeren Schritt bei den Lehrlingsentschädigungen“ – Nächster Verhandlungstermin ist für 8. November angesetzt mehr

  • Handel
Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel

Handels-KV-Abschluss: 2,5 Prozent mehr Gehalt, Lehrlingsgehälter steigen um mehr als 8 Prozent

Verhandlungen bringen 48 Euro für die unteren Einkommen, im Durchschnitt eine Erhöhung um 2,66 Prozent - eine Stunde mehr Familienfreizeit am 24. Dezember für alle Angestellten mehr