th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Nocker-Schwarzenbacher begrüßt Entlastungsschritte für Tourismusbetriebe 

Neben Reparatur der Mehrwertsteuer kündigt Regierung weitere Maßnahmen an, wie Verkürzung der Abschreibungsdauer oder höhere Freibeträge

Nocker-Schwarzenbacher
© wkö

Erfreut zeigt sich Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher über die aktuelle Ankündigung von Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs, nach der heute im Ministerrat beschlossenen Mehrwertsteuersenkung von 13 auf 10 Prozent, weitere Steuererleichterungen für die Tourismusbranche auf Schiene zu bringen. So sollen etwa höhere Freibeträge für Betriebsübergaben oder auch die so wichtige Verkürzung der Abschreibungsdauer umgesetzt werden. 

Entlastungen positiv für die gesamte Wirtschaft

„Wir begrüßen natürlich, dass nach der Reparatur der Mehrwertsteuer auf Beherbergung, die heute den Ministerrat passiert hat, die Regierung nun weitere im Regierungsübereinkommen verankerte Punkte für den Tourismus auf Schiene bringen will. Ich bin erleichtert, dass für den Tourismus nach harten Zeiten der Ankündigungs- und Belastungspolitik nun endlich jene der Entlastungspolitik folgen soll. Das kommt mit Sicherheit dem gesamten Wirtschaftsstandort Österreich zugute“, so Nocker-Schwarzenbacher. 

Die Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich ist die solidarische Interessenvertretung für über 90.000 Tourismusbetriebe aus den Branchen Gastronomie, Hotellerie, Freizeit-und Sport, Reisebüros, Kinos, Kultur- und Vergnügungsbetriebe sowie Gesundheitsbetriebe. Die Bruttowertschöpfung macht rd. 16 Prozent der heimischen Wirtschaftsleistung aus, 715.000 Vollzeitarbeitsplätze hängen direkt und indirekt vom Tourismus ab. (PWK130/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr

Sozialpartnerschaftlicher Schulterschluss zeigt Wirkung: Kabotagekontrolle wird effektiver 

Bundessparte Transport und Verkehr und Gewerkschaft vida begrüßen Änderung des Güterbeförderungsgesetzes – Handlungsbedarf auf EU-Ebene mehr

  • Handel

Bundesgremium der Tabaktrafikanten: Erster Schritt zur Absicherung der Trafikanten wurde gemacht, weitere Schritte müssen folgen

Änderungen bei Tabaksteuer und Mindesthandelsspanne wurden im Parlament beschlossen, weitere Maßnahmen wie eine wertmäßige Anpassung sind noch erforderlich mehr

  • Transport und Verkehr

Güterbeförderung-Angestellte: Sozialpartner einigen sich auf 1500 Euro Mindestgehalt 

Gemeinsames Ziel, Betriebszeiten und Freizeitwünsche der Beschäftigten zu vereinen mehr