th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neues Förderprogramm KMU Digital bietet auch KMU im österreichischen Handel tolle Chancen 

Digitalisierungsoffensive unterstützt Betriebe beim Sprung in die digitale Zukunft - pro Betrieb sind bis zu 4.000 Euro an Förderung möglich

©

„Die Digitalisierung ist für den österreichischen Handel zugleich Herausforderung und Chance: Der Handel 4.0 ist eine Fusion zwischen Offline- und Online Handel. Die Herausforderung besteht vor allem für die kleinen und mittleren Unternehmen im österreichischen Handel darin, nicht nur Digitalisierungsfelder zu identifizieren, sondern diese auch bestmöglich im Unternehmen umzusetzen. Das neue Förder- und Qualifizierungsprogramm KMU Digital ist dabei eine wichtige Hilfe“, betont die Geschäftsführerin der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Iris Thalbauer. „KMU Digital unterstützt die Betriebe dabei, sich mit dem passenden Rüstzeug auszustatten und damit den Sprung ins digitale Zeitalter erfolgreich zu schaffen.“

Ab sofort können sich Unternehmen auf www.kmudigital.at zur geförderten Beratung und/oder Schulung aus dem KMU DIGITAL Förderprogramm anmelden. Pro Unternehmen werden bis zu 4.000 Euro Förderung ausgeschüttet.

In 4 Schritten zur Digitalisierung

KMU DIGITAL will Unternehmen in 4 Schritten an die Digitalisierung heranführen: Erstens durch einen kostenlosen KMU Digital Online Status-Check, bei dem die digitale Ausgangslage des eigenen Unternehmens geprüft wird. Zweitens durch eine ebenfalls kostenlose KMU Digital Potenzialanalyse, bei der zertifizierte Digitalisierungsberater digitale Trends, Chancen und Risiken für das jeweilige Unternehmen systematisch analysieren. Drittens durch eine KMU DIGITAL Beratung, bei der zertifizierte Digitalisierungsberater bei der Umsetzungsentscheidung mit Fokus auf die Themen E-Commerce & Social Media, Geschäftsmodelle & Prozesse, Verbesserung IT-Sicherheit beraten. Und viertens durch die KMU DIGITAL Qualifizierung, wo mit einem Fördercheck ebenfalls ein Anreiz für die digitale Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter geschaffen wird.

„KMU Digital bietet den KMU im österreichischen Handel die Möglichkeit, sich für die digitale Welt fit zu machen. Es liegt nun an den Betrieben, diese Chance zu nützen und sich um eine entsprechende Förderung zu bewerben. Wir als Bundessparte Handel stehen den Betrieben beim Weg in die digitale Zukunft jedenfalls mit maßgeschneiderten Services und Beratung zur Verfügung“, so Thalbauer abschließend. (PWK717/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Newsportal Fahrzeughandel verwahrt sich gegen Schlechtreden von Dieselmotoren

Fahrzeughandel verwahrt sich gegen Schlechtreden von Dieselmotoren

Österreichs Fuhrpark bei Umweltfreundlichkeit und Sicherheit an vorderer Stelle – Fahrverbote und Diskriminierung von Dieselmotoren weder sinnvoll noch zweckmäßig mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Gewerbe und Handwerk goes Wissenschaft: IAGF identifiziert Zukunftsthemen für die Branche 

Gewerbe und Handwerk goes Wissenschaft: IAGF identifiziert Zukunftsthemen für die Branche 

Institut für angewandte Gewerbeforschung als Bindeglied zur WU Wien – Langfristige Kooperation mit dem Institute for Information Business im Department of Information Systems and Operations geschlossen mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Aktueller Immobilienpreisspiegel 2017 der WKÖ-Immobilientreuhänder präsentiert 

Aktueller Immobilienpreisspiegel 2017 der WKÖ-Immobilientreuhänder präsentiert 

Edlauer, Gollenz, Lexer informieren über aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche – Pisecky berichtet mit Fokus auf Wien - Otto mit Erstem Wiener Zinshausbericht mehr