th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neuer Kollektivvertrag für die Telekombranche abgeschlossen

Erhöhung der Gehälter um 3,2% und maximal 150 Euro bei den IST-Gehältern 

WKÖ
© WKÖ

Die Gewerkschaft GPA und der Fachverband der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) konnten sich nach zwei Verhandlungsrunden auf einen Kollektivvertragsabschluss für die etwa 5.000 Beschäftigten der Telekombranche einigen (außer A1, die einen eigenen Kollektivvertrag haben). Die Mindestgehälter werden um 3,2% erhöht. Die tatsächlichen Monatsgehälter (IST-Gehälter) werden um 3,2%, aber maximal um 150 Euro erhöht. Auch die Lehrlingseinkommen und sämtliche KV-Zulagen steigen um.3,2%

Starkes Zeichen einer funktionierenden Sozialpartnerschaft

"Der Abschluss bedeutet für die Kolleginnen und Kollegen einen Abschluss deutlich über der durchschnittlichen Inflationsrate des letzten Jahres und ist ein starkes Zeichen einer funktionierenden Sozialpartnerschaft in einem wichtigen Zukunftsbereich“, zeigt sich der Verhandlungsleiter der Gewerkschaft GPA, Johannes Hofmeister, zufrieden.

Andreas Ney, Verhandlungsleiter vom WKÖ-Fachverband Telekom-Rundfunk, unterstreicht: "In der Bewältigung der Corona Pandemie war die Telekom-Branche stark gefordert. Die Telekom Unternehmen und deren MitarbeiterInnen haben einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass die Wirtschaft in allen Phasen weiterarbeiten konnte. Es ist erfreulich, dass ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen sich nach intensiven Verhandlungen auf Augenhöhe einigen konnten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Digitales Bezahlen per Handy von Café

WKÖ-Trefelik: Fortsetzung von KMU.DIGITAL als Unterstützung für Innovation im österreichischen Handel

In der fünften Auflage der erfolgreichen Digitalisierungsförderung stehen zehn Millionen Euro bereit – Anträge können ab sofort gestellt werden mehr

Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel

Handelsobmann Trefelik: Aus für Maskenpflicht in weiten Teilen des Handels ist wichtiger Schritt

Positiver Impuls gerade für krisengeschüttelte Branchen wie etwa Modehandel – jedoch Wermutstropfen, dass Maske im lebensnotwendigen Bereich bleibt mehr

Gemuese

„Österreich isst informiert“: Nachhaltige Lieferketten – von Erdgas bis zu Agrarrohstoffen

Die Wissensplattform oesterreich-isst-informiert.at beleuchtet aktuelle Herausforderungen und stellt Best Practice-Beispiele von Lebensmittelunternehmen vor  mehr