th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mit vollem Schwung in den Konsum!

Drei Tipps, wie Sie Ihre Kunden wieder aktivieren können

Handel in Östereich
© WKÖ

"Wirtschaft ist zu 50 % Psychologie", sagte schon der deutsche Wirtschaftsminister Ludwig Erhard zu Zeiten des Wirtschaftswunders in den 1950er Jahren. Die Überlegung ist so simpel wie logisch: Bleiben die Konsumenten in der Krise zuversichtlich und kaufen mehr ein, könnten sie den Abschwung abmildern. Zentral ist dabei ein gutes Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunden – gerade in einem Land der Klein- und Mittelbetriebe wie Österreich. Diese drei Schritte können Ihnen helfen, jetzt Konsumbereitschaft Ihrer Kundinnen und Kunden zu steigern und sie dauerhaft für sich zu gewinnen:

  • Erschließen Sie neue Vertriebswege! 
    Corona hat den virtuellen Marktplatz deutlich vergrößert und einen Sprung Richtung Digitalisierung bewirkt. Mit der Plattform "Regional einkaufen" hat die Wirtschaftskammer einen Kanal geschaffen, der Unternehmen und Konsumenten gleichermaßen hilft. Das WKO Firmen A-Z wurde dabei erweitert: Unternehmen können eintragen, dass sie einen Online-Shop oder Lieferservice haben. Kunden können gezielt nach diesem zusätzlichen Service suchen - vom Autozubehör bis zum Zoobedarf.

    Gerade jetzt, wo Kunden verunsichert sind, ob und wann ein Geschäft offen hat, ist es besonders wichtig, seine Öffnungszeiten im Internet gut sichtbar transparent zu machen. Auch auf eine gute Verzahnung zwischen Online-Shop und realem Geschäft – etwa online reservieren und im Geschäft abholen - legen viele Kunden großen Wert.
  • Machen Sie Ihre Qualität sichtbar!
    Unternehmen, deren Inhaber oder gewerberechtliche Geschäftsführer eine Meisterprüfung oder eine staatliche Befähigungsprüfung abgelegt haben, mit dem Gütesiegel "Meisterbetrieb" oder dem Gütesiegel "staatlich geprüft" von der Masse abheben. Auch das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen bietet bis 30. Juni 2020 ein Special für heimische Online-Händler: 50 % Rabatt bei der Zertifizierung mit dem Sicherheitsgütesiegel. Damit können sich KMU im Rennen gegen Konzerne und unseriöse Anbieter profilieren und punkten mit Transparenz, Sicherheit und Seriosität.
  • Setzen Sie auf Kundenbindung!
    Viele Unternehmen müssen derzeit alle Energie in den kurzfristigen Umsatz investieren, um sich finanziell Luft zu verschaffen. Dennoch wirkt Entgegenkommen jetzt besonders nachhaltig: Verlängerte Rückgabe- und Zahlungsfristen, kulante Stornobedingungen oder Treueaktionen erleichtern die Kaufentscheidung und können damit für mehr Umsätze sorgen. Vor allem bei Stammkunden sind außerdem Gutscheine eine gute Möglichkeit, rasch Liquidität in den Betrieb zu bekommen. Was beim Ausstellen und Einlösen von Gutscheinen zu beachten ist, erklärt dieser Leitfaden der WKÖ.

Kooperationen kurbeln Konsum an

Um die Konsumlaune in Österreich zusätzlich anzukurbeln, setzt auch die Wirtschaftskammer eine Reihe von Aktionen, wie "Dein erstes Ma(h)l" oder "Jetzt aber!". Nächste Woche startet auch die groß angelegte Kooperation "Toller Urlaub in Österreich" zur Ankurbelung des österreichischen Tourismus.

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: "Jetzt ist nicht die Zeit für kostspielige Experimente"

Mehrwegquoten, Einwegpfand sowie "Verpackungssteuer" bedeuten neue Abgaben und Gebühren zulasten von Konsumenten und Betrieben mehr

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze begrüßt Verlängerung von Stundungen, weitere Hilfen rasch umsetzen

Umsatzersatz für geschlossenen Handel und weitere Hilfen für indirekt betroffene Zulieferer sowie stark getroffene Branchen jetzt rasch beantragbar machen mehr