th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mahrer: Verbesserte Rahmenbedingungen beim Fixkostenzuschuss

„Es ist gelungen, eine breit angelegte Lösung zu finden, sodass möglichst viele Betriebe quer durch alle Branchen unterstützt werden“

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer
© WKÖ Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer

„Für die Wirtschaftskammer hat oberste Priorität, dass die Corona-Hilfen der Bundesregierung möglichst zielgerichtet dort ankommen, wo sie jetzt dringend gebraucht werden: nämlich in den Betrieben“, hält Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest.

„Die Bundesregierung hat sorgfältig die Förderkriterien erarbeitet. Es ist gelungen, eine breit angelegte Lösung zu finden, sodass möglichst viele Betriebe quer durch alle Branchen profitieren“, hebt Mahrer hervor. 

„Der Fixkostenzuschuss ist ein taugliches Instrument und bringt dringend benötigte finanzielle Unterstützung für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Das hilft den Unternehmen mit ihren Beschäftigten, stärkt die Nachfrage und ist damit wesentlich für den Wirtschaftsstandort Österreich.“
Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich

Beantragung über FinanzOnline, Auszahlung in zwei Tranchen

Gefördert werden in Phase 2 des Fixkostenzuschusses die laufenden Fixkosten aus einer operativen inländischen Tätigkeit, die bei einem Covid-19-bedingten Umsatzausfall von mindestens 30% angefallen sind. Zuschüsse gibt es für bis zu sechs zusammenhängende Monate im Zeitraum 16. Juni 2020 bis 15. März 2021. Die Beantragung erfolgt über FinanzOnline, die Auszahlung erfolgt in zwei Tranchen. Die erste Tranche kann ab 16. September beantragt werden und umfasst 50% des voraussichtlich auszubezahlenden Betrags, dafür sind Umsatzausfall und Fixkosten bestmöglich zu schätzen. Die zweite Tranche kann ab 16. Dezember 2020 beantragt werden, dafür ist die Übermittlung qualifizierter Daten aus dem Rechnungswesen erforderlich.

In der Phase 2 wird der Zuschuss schon ab 30% statt 40% Umsatzausfall gewährt und kann bis zu 100% betragen. Die Definition der Fixkosten wird um AfA, fiktive Abschreibungen für bewegliche Wirtschaftsgüter und frustrierte Aufwendungen ergänzt. Leasingraten werden zur Gänze übernommen - auch Finanzierungsleasing. (PWK366/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: "Große Herausforderungen auch über den Winter - gezielte Unterstützung sicherstellen"

Unterstützung für Unternehmen und Sicherung von Beschäftigung einzig möglicher Weg aus der Krise mehr

Seehotel Hubertushof

Corona im Tourismus: „Tests brachten lobende Online-Bewertungen“

Mit klarer Kommunikation stärkt das Seehotel Hubertushof am Wörthersee die Eigenverantwortung seines Personals. Wöchentliche Testungen beweisen, dass diese Strategie aufgeht.    mehr