th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mahrer: Jetzt rasch, unbürokratisch und punktgenau Maßnahmen setzen

Coronavirus: Überbrückungsfinanzierung für betroffene Betriebe “wichtiger Schritt“ – Informationsfluss funktioniert sehr gut – Österreich sehr gut abgestimmt

Austausch der Bundesregierung mit Vertretern der Sozialpartner zum Thema Coronavirus im Bundeskanzleramt
© BKA/Andy Wenzel Austausch der Bundesregierung mit Vertretern der Sozialpartner zum Thema Coronavirus im Bundeskanzleramt

„Österreich agiert in Hinblick auf die Auswirkungen des Coronavirus sehr gut abgestimmt. Das ist ein wichtiges Signal an die Betriebe und an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Natürlich herrscht Betroffenheit in manchen Branchen und bestimmten Regionen und deshalb ist es wichtig, hier unbürokratisch, schnell und punktgenau zu handeln und die richtigen Maßnahmen zu setzen“, sagte Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), nach einem gemeinsamen Austausch der Sozialpartner mit der Bundesregierung zum Thema Coronavirus.

Überbrückungsfinanzierung für betroffene Betriebe

Mahrer verwies darauf, dass die Auswirkungen auf den gesamten Wirtschaftsstandort derzeit noch überschaubar sind. Selbst bei einem leichten Minus durch das Coronavirus werde das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr mit einem Prozent positiv sein: „Die Überbrückungsfinanzierung für betroffene Betriebe in Höhe von 10 Millionen Euro ist hier ein wichtiger Schritt. Das hilft vor allem unseren kleinen und mittleren Betrieben.“ 

Sollten sich die Szenarien aber verändern, müsste hier Handlungsspielraum in Hinblick auf weitere Maßnahmen, wie etwa Kurzarbeit, bestehen. Diese habe Bundeskanzler Sebastian Kurz bereits zugesichert. „Wir sehen, dass der Informationsfluss sehr gut funktioniert und dies den Betrieben und den Menschen in all ihren Fragen Sicherheit gibt. Dies sollte auch die Richtung für die kommenden Tage und Wochen sein“, so der WKÖ-Präsident abschließend. 

Pressestatement von WKÖ-Präsident Mahrer im Bundeskanzleramt:

Coronavirus Infopoint
© WKÖ/DMC
Die WKÖ bietet über den Coronavirus Infopoint unter T: 0590900-4352 von Mo-Fr 9:00-17:00 Uhr bzw über E-Mail: Infopoint_Coronavirus@wko.at und unter wko.at/coronavirus Informationen an.

Gipfeltreffen der Bundesregierung mit den Sozialpartnern

Bilder: BKA/Andy Wenzel

von

Das könnte Sie auch interessieren

Tastatur

Kühnel: SV- und Steuer-Rechner ist online verfügbar

Der Rechner erleichtert Selbständigen das Kalkulieren ihrer Vorschreibungen mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer (r.) und WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Das hat die WKÖ seit 2015 für ihre Mitglieder erreicht

Steuern senken, Bürokratie abbauen, Bildung verbessern und vieles mehr: Die Leistungsbilanz der WKÖ 2015-2020. mehr