th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mahrer/Kopf: 10 m2-Beschränkung abgeschafft

Wesentliche Verbesserung für Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen mit Kundenbereichen

WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf
© WKÖ/Knopp WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf

„Die Bundesregierung hat mit einer weiteren Novelle der Covid-19-Lockerungsverordnung die bisher geltende 10m2-Regelung für Kundenbereiche abgeschafft. Wir freuen uns, dass diese Forderung umgesetzt wurde“ sagen Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Generalsekretär Karlheinz Kopf zur umgesetzten Novelle.

Planungssicherheit für Betriebe

„Wir fordern weiterhin Planungssicherheit für unsere Betriebe beim Wiederhochfahren der Wirtschaft. Unsere Betriebe müssen ihre Beschäftigten, sowie Kundinnen und Kunden bestmöglich vorbereiten können. Daher brauchen wir dringend für alle jene Bereiche, wo noch Unklarheit herrscht, etwa für die Messe- und Großveranstaltungen, jetzt fixe Öffnungstermine“, so Mahrer und Kopf. (PWK235)

Das könnte Sie auch interessieren

China

WKÖ-Kopf: Durchbruch bei EU-China-Verhandlungen über Investitionsabkommen ist "handelspolitisches Neujahrsgeschenk"

Pakt verbessert Marktzugang für europäische Unternehmen und ist wichtig, weil China trotz Corona-Krise als Wachstumsmarkt gilt mehr

Silke Schmidinger, LaZia

Online first – auch für italienische Delikatessen

Genuss aus Italien bietet Feinkostspezialistin Silke Schmidinger in ihrem Geschäft in Oberösterreich. Dass sie ihr Unternehmen mit einem Online-Shop begonnen hat, machte sich nicht zuletzt in der Coronakrise bezahlt.  mehr