th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mädchenanteil in technischen Lehrberufen deutlich gestiegen 

Metalltechnikerin unter den Top-Lehrberufen von Mädchen

Der Mädchenanteil in technischen Lehrberufen ist deutlich gestiegen
© WKÖ

„In den technischen Lehrberufen gibt es einen sehr deutlichen Aufwärtstrend beim Mädchenanteil, wenngleich natürlich das Niveau aus Sicht der Wirtschaft deutlich steigen muss“, so Alfred Freundlinger, stv. Leiter der Bildungspolitischen Abteilung der WKÖ. Im Zeitraum 2008 – 2018 erhöhte sich der Mädchenanteil im Lehrberuf Chemieverfahrenstechnik um 117% auf einen Anteil von derzeit 16,5%. Im Lehrberuf Metalltechnik kam es mit einer Steigerung um 95% beinahe zu einer Verdoppelung. „Heuer fand sich in der Lehrlingsstatistik mit der Metalltechnikerin erstmals ein technischer Beruf unter den Top-Ten-Berufen der Mädchen. Die Tendenz zeigt nach oben, den Mädchenanteil in technischen Branchen zu verbessern“, so Freundlinger. 

MINT-Offensive in den Schulen

Fördermaßnahmen, um Mädchen und Frauen für technische Berufe zu interessieren, müssen möglichst frühzeitig, also bereits im Kindergarten, ansetzen. Deshalb fordert die WKÖ im Rahmen der Bildungsoffensive unter anderem Spürnasen-Kindergärten in ganz Österreich und setzt auf eine MINT-Offensive in den Schulen. Der Gedanke der Frühförderung steht im Vordergrund, gleichzeitig wird die Wissbegierde und das Interesse der Kinder, insbesondere auch der Mädchen, an naturwissenschaftlichen, technischen und IT-Themen gefördert.

Ein weiteres Ziel ist es, Wirtschafts- und Finanzwissen sowie unternehmerische Bildung auf allen Bildungsstufen zu verankern. Dadurch sollen mehr junge Menschen, im Speziellen Mädchen und Frauen, zu entsprechenden Ausbildungen und beruflichen Tätigkeiten motiviert. (PWK032/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 5. April 2019

Thema der Woche: Langwierige Verhandlungen: Durchwachsenes Ergebnis im EU-Parlament zum ersten Mobilitätspaket mehr

  • Wirtschaftspolitik
Agenda

WKÖ Agenda 2020 - unser Arbeitsprogramm

Umsetzungsprioritäten aus Sicht der Wirtschaft mehr