th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

MUSICTECH GOES LONDON - Learning Journey für Österreichische MusikTech Szene nach London öffnet Türen 

Abbey Road Red als Programmpartner mit an Bord – dichtes Programm zu Investmenttrends und Technologiehorizonten 

Großbritannien
© WKÖ

Von 27. bis 29. April 2020 organisiert das AußenwirtschaftsCenter London eine "learning journey" für österreichische Startups aus der "MusicTech"-Szene in die Musikhauptstadt Europas. Expertengespräche, Site Visits, Investoren Meet-ups, Tech-Präsentationen und interaktive Workshops an zwei dicht programmierten "Reisetagen" informieren TeilnehmerInnen über aktuelle Investmenttrends und Technologiehorizonte und schaffen Plattformen für Benchmarking und neue Netzwerke. 

Auch in einer global fragmentierten und diversen Musikszene ist und bleibt die kosmopolitische neun Millionen Metropole London ein Technologie- und Trendknotenpunkt für Produzenten, Labels, Studios, Kreative und Startups. Viele Universitäten haben Music-Tech im Fokus, und kaum wo sonst gibt es ein dichteres Netzwerk an Technologieanbietern, die klassische Disziplinen wie Composing, Recording, Vocal Training, Audio Editing, Music-Publishing und Distribution neu definieren. Rising Stars im UK MusicTech-Bereich wie MXX Music, Lickd oder Flat sind gute Beispiele für die in London geschriebenen Erfolgsgeschichten.

"Musical Heritage an allen Ecken und Enden"

Stefan Redtenbacher, Co-Kurator von "MusicTech goes London" und seit 25 Jahren Musikproduzent in London: "Man spürt das Musical Heritage an allen Ecken und Enden. Das Potpourri an Möglichkeiten, Kulturen und Mentalitäten gepaart mit einer Ergebnisorintierung sowie eine Unzahl von ‚Bühnen‘, vom kleinen Pub bis zum Wembley Stadion mit 90.000 Sitzplätzen, ermöglichen Innovation und Zusammenarbeit auf einem anderen Niveau als auf dem Kontinent."

Abbey Road Red, der MusicTech Incubator der Abbey Road Studios und das "creative home" von den Beatles, Pink Floyd, Lady Gaga, Ed Sheeran und vielen mehr, ist als Programmpartner bei "MusicTech goes London" ab sofort mit an Bord und wird Navigationshilfen für das Musik-Tech Ökosystem bereitstellen sowie auch ein exklusives Pitching "for Austrians only" ermöglichen. Bisher gab es nur ein Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, das beim begehrten Inkubations-Programm zum Zug kam und vom Innovations- und Investoren-Netzwerk profitiert hat. Das soll sich laut Dominika Dronska, Head of Digital bei Abbey Road Studios, ändern und einen "constant flow of information and inspiration from Austria" sicherstellen.

Rekordjahr für britisches Start-Up-Ökosystem

Für das britische Start-Up-Ökosystem war 2019 mit einem Wachstum von 44 Prozent bei den Investitionen ein absolutes Rekordjahr. Die potenteste Risikokapitalkasse Europas überholt mit 11,7 Mrd. Euro an Gesamtinvestitionen das aggregierte Volumen von Frankreich und Deutschland. Für Christian Kesberg, Wirtschaftsdelegierter der Wirtschaftskammer Österreich in London, "werden der Finanzsektor und damit die Startup-Szene und nach dem de-facto Brexit letztendlich maximal einen Blechschaden davontragen". Es gelte, die Möglichkeiten auszuloten, die sich für die Branchen bieten und so mit London in gutem Kontakt zu bleiben.

MUSICTECH GOES LONDON 2020

>>> Weitere Informationen
>>> Programm

(PWK063/FS)

Das könnte Sie auch interessieren

USA

USA: Zweitwichtigster Exportmarkt für österreichische Unternehmen

Besuch von US-Außenminister Pompeo in Wien: Vereinigte Staaten sind Österreichs wichtigster außereuropäischer Handelspartner  mehr

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer präsentiert die „Agenda EU 2019-2024“

Mahrer: Lösung für Kreditversicherer ist Stütze für Exportwirtschaft

Staatliche Haftungen im Umfang von 1 Mrd. Euro angekündigt mehr