th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Lösungen aus Österreich für Wasserkrise in Kapstadt 

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA sucht mit einer ‚Agri-Water Innovation Challenge‘ innovative heimische Ideen gegen die Wasserknappheit in Südafrika

Wasserknappheit
© WKÖ

Kapstadt erlebt eine der schlimmsten Dürreperioden seit Jahren: Die Wasser-Reserven gehen rapid zur Neige. Die „Stunde Null“ könnte bereits im April traurige Wirklichkeit und die Wasserzufuhr in der Millionenstadt endgültig abgedreht werden. „Wir haben uns gefragt, wie Österreich hier in dieser verzweifelten Lage nachhaltig helfen kann, und sind so auf die Idee mit der ‚Agri-Water Innovation Challenge‘ gekommen“, erklärt der österreichische Wirtschaftsdelegierte in Johannesburg, Johannes Brunner. 

Green Tech Lösungen aus Österreich gefragt   

Die Landwirtschaft ist nicht nur einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Südafrikas. Sie ist auch der größte Wasserverbraucher in der Provinz am Kap. Innovative Lösungen zur effizienteren Wassernutzung können daher einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, akute Wasserkrisen in Zukunft zu vermeiden.  Österreich liegt beim Know-how in Umwelttechnologien und beim nachhaltigen Umgang mit Naturressourcen im internationalen Spitzenfeld. Der Erfolg bei „grünen Technologien“ hat österreichischen Unternehmen weltweit zu einem exzellenten Ruf verholfen, der auch für die Wasserprobleme in Kapstadt auf wirksame Lösungen hoffen lässt. 

‚Agri-Water Innovation Challenge‘ startet am WKÖ Afrika-Tag 

Der Startschuss für die ‚Agri-Water Innovation Challenge‘ fällt am 30. Jänner 2018 im Rahmen des Afrika-Tags in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Unternehmen aus dem Green Tech Sektor, aber auch Start-ups und Spin-offs von Universitäten und Forschungseinrichtungen haben dabei die Chance, ihre innovativen Lösungsvorschläge abzugeben. „Ziel dieses Programms ist es, Unternehmen zu helfen, Lösungen für die Wasserkrise in Westkap zu liefern und dabei profitable und nachhaltige Geschäftsbeziehungen in Südafrika aufzubauen“, so Brunner.  

Auf die besten Vorschläge wartet ein dreitägiges Entrepreneurship Support Programm in Kapstadt vom 2. bis 4. Mai 2018. In Kooperation mit südafrikanischen Partnern organisiert das AußenwirtschaftsCenter Johannesburg einen Business Development Workshop, b2b-Meetings, Treffen mit potentiellen Investoren und Geschäftspartnern sowie Firmenbesuche. Die Abgabe von Lösungsvorschlägen ist bis 15. März 2018 unter www.agriwater.org.za möglich. Die Finalisten werden spätestens am 30. März 2018 verständigt. (PWK055/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
WKÖ

Rekordbeteiligung beim Internationalen Baukongress „Future of Building 2018“ in Wien 

Baukongress findet mit über 570 Teilnehmern am 8./9. Mai in Wien statt - Experten und Branchenvertreter aus 50 Nationen tauschen sich zu Trends in der Bauwirtschaft aus mehr

  • Internationales
Kate Kalutiewicz, Senior Trade Representative an der US-Botschaft bei der EU, und WKÖ-Vizepräsiden Jürgen Roth beim Wirtschaftskammer-Round-Table

Wirtschaftskammer-Round-Table zu Folgen der US-Handelspolitik für heimische Unternehmen

US-Special Trade Representative bei der EU informierte über Zusatzzölle auf Stahl und Aluminium - WKÖ-Vizepräsident Roth betont Notwendigkeit von offenen Märkten mehr

  • Internationales
Ägypten

Ägypten: Austro-Unternehmen können vom Wirtschaftsboom profitieren 

Straßen, Flughäfen, Entsalzungsanlagen, Energie, Agromaschinen und Mega-Projekte - vielfältige Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen in Ägypten mehr