th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Covid-19: Lockerungen, Vereinfachungen und Betonung der Eigenverantwortung

10m2-Beschränkung abgeschafft, ab 15. Juni gilt die MNS-Pflicht nur mehr in wenigen Bereichen, auch für die Gastronomie gibt es Erleichterungen.

Symbolbild
© iStock

Nach der starken Belastung in der Corona-Krise durften die heimischen Betriebe unter besonderen Auflagen für Kunden, Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder öffnen. Seither hat sich die Wirtschaftskammer für Vereinfachungen und Verbesserungen eingesetzt. Die Bundesregierung hat viele dieser Vorschläge aufgenommen und neue generelle Regeln bekannt gegeben, die mit 15. Juni in Kraft treten werden.

Die 10m2-Beschränkung, die regelt wie viele Kundinnen und Kunden sich in einem Geschäftslokal aufhalten dürfen, wurde bereits mit 30. Mai um 0:00 Uhr abgeschafft.

Die allgemeinen Vorgaben im Überblick:

  • Grundsätzlich gilt: 1 Meter Abstand zu halten
  • Ab 15. Juni gilt die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht nur mehr:
    • für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gastronomie
    • im öffentlichen Verkehr
    • in Apotheken
    • bei Dienstleistungen, wo der Abstand von mindestens einem Meter zwischen Dienstleister und Kunde nicht eingehalten werden kann, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann (z.B. Plexiglasscheibe bei Pediküre)
    • bei bestimmten Veranstaltungen 
  • In allen anderen Bereichen entfällt ab 15. Juni die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht.
  • Für große Menschenansammlungen gilt die Empfehlung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und zur Eigenverantwortung.

 Für die Gastronomie gilt:

  • Die Sperrstunde für Gastronomiebetriebe wird angehoben auf 1 Uhr.
  • Maximale Besucherzahl pro Tisch (4-Personen-Regel) wird aufgehoben
    • Gruppen, die das Lokal betreten, können gemeinsam an einem Tisch Platz nehmen
    • Gruppenreservierungen sind möglich

Eigenverantwortung wird großgeschrieben

Die von der Wirtschaft eingeforderte Eigenverantwortung wird großgeschrieben. Das sind gute Nachrichten für die Wirtschaft und ein weiterer Beitrag, um die Stimmung im Land zu drehen. Und sie sorgen - gemeinsam mit der heutigen Wiedereröffnung unserer Beherbergungs- und Freizeitbetriebe – für bessere Stimmung bei den Konsumentinnen und Konsumenten und liefern damit frischen Schwung für die österreichische Wirtschaft.

Für manche Bereiche – wie bei Messe- und Großveranstaltungen – herrscht leider immer noch Unklarheit. Deshalb fordert die Wirtschaftskammer weiter mehr Planbarkeit und fixe Öffnungstermine auch für diese Bereiche.

Das könnte Sie auch interessieren

IV-Präsident Georg Knill

Präsident Mahrer gratuliert Georg Knill: „Erfahrener Spitzenunternehmer an der Spitze der IV“

„Gemeinsam die Zukunftsthemen anpacken“ - Starkes Signal für einen starken heimischen Industriestandort  mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf

Mahrer/Kopf: Weitere Lockerungen und Betonung der Eigenverantwortung unterstützen rot-weiß-rotes Comeback

Eigenverantwortung wird großgeschrieben - Planbarkeit für Wirtschaft weiter verbessern mehr