th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Leitner: Branche begrüßt Initiativantrag für fairen Wettbewerb 

Fachverbandsobmann spricht von „notwendiger Modernisierung“ für Taxigewerbe und Mietwagenunternehmen

Taxigewerbe und Mietwagenunternehmen
© WKÖ

„Der heute eingebrachte Initiativantrag ist der Startschuss für die notwendige Modernisierung des Gelegenheitsverkehrsrechts“, zeigt sich Erwin Leitner, Obmann des Fachverbandes für das Personenbeförderungsgewerbe mit PKW in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) erfreut über die Aufnahme des Initiativantrages in den Verkehrsausschuss. „Der nun am Tisch liegende Gesetzesentwurf vereint qualitative Aspekte, Verwaltungsvereinfachungen, Abbau unnötiger bürokratischer Hürden und schafft gleiche gesetzliche Rahmenbedingungen für alle Marktteilnehmer“, bedankt sich Leitner ausdrücklich bei den Entscheidungsträgern der ÖVP/FPÖ/SPÖ.  

Derzeit unterscheidet das Gelegenheitsverkehrsgesetz zwischen Taxigewerbe und Mietwagengewerbe. Damit haben Taxi- und Mietwagenunternehmen, obwohl sie die gleiche Dienstleistung anbieten, unterschiedliche Voraussetzungen. Auf Initiative der Interessenvertretung wurde über die Schaffung eines einzigen, gemeinsamen Gewerbes für Taxi- und Mietwagenunternehmen verhandelt. Auf diese Weise sollen alle Marktteilnehmer, die Taxidienstleistungen anbieten, gleichen Rechten und Pflichten unterliegen, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten.  

Digitalisierung als Chance  

Bei der Neugestaltung der Berufs- und Marktzugangsbedingungen würde das bisher getrennte Taxi- und Mietwagengewerbe zu einem einzigen Gewerbe zusammengelegt. „Wir hoffen, dass der eingebrachte Initiativantrag rasch beschlossen wird, damit die wirtschaftliche Existenz unserer Unternehmer gesichert ist“, so Leitner. „Die Digitalisierung sehen wir als Chance und wollen diese aktiv begleiten. Die Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmer und ihrer Mitarbeiter muss - im hart umkämpften Umfeld vieler neuer Anbieter – an ein gemeinsames „level playing field“ angepasst und harmonisiert werden“, hält der Obmann der Branche abschließend fest. 

Zur Branche  

Der Fachverband für das Personenbeförderungsgewerbe mit PKW in der Wirtschaftskammer Österreich ist die gesetzliche Interessenvertretung von mehr als 13.000 österreichischen Personenbeförderern. Im gesamtösterreichischen Verkehrssystem nehmen diese Fahrzeuge einen fixen Platz ein und leisten einen bedeutenden Beitrag zur Bewältigung des täglichen Verkehrsaufkommens im öffentlichen Personennahverkehr. (PWK301/DFS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Halloween

Halloween-Spaß im Zeichen von „Süßes oder Saures“, gruseligen Verkleidungen, Kürbissen & mehr

Handelsobmann Buchmüller: Heuer besonders große Nachfrage erwartet – Stationärer Handel hat Saison, dort sind Halloween-Artikel auch kurzfristig noch zu haben mehr

Stahlindustrie

KV-Abschluss für die Betriebe der Bergbau-Stahl-Branche: durchschnittlich 2,69 Prozent Erhöhung

Schwierige Situation auf den weltweiten Märkten und die schwache Konjunktur waren essenzielle Verhandlungsfaktoren mehr