th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitl: Wirtschaft begrüßt Investitionszuwachsprämie und Beschäftigungsbonus 

Mittel des Bonus jetzt rasch in Jobchancen umwandeln – Wirtschaftskammern bieten Beratungsservice für Betriebe

©

„Dass die Investitionszuwachsprämie und der Beschäftigungsbonus, der für neu eingestellte Mitarbeiter die Lohnnebenkosten um die Hälfte senken soll, nun per 1. Juli kommen, ist ein wichtiges Signal für die österreichischen Betriebe“, betont WKÖ-Präsident Christoph Leitl. Gerade die Investitionszuwachsprämie – ebenso wie auch die geplante Erhöhung der Forschungsprämie von 12 auf 14 Prozent - kommt einer Forderung der Wirtschaftskammer nach Invest-Förderung der Unternehmen als Wachstumsimpuls nach.

„Die Wirtschaftskammer steht hinter allen Maßnahmen, die einen positiven Effekt auf die Beschäftigung in Österreich haben und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft stärken“, unterstreicht Leitl. „Wenn wir das aufkeimende Wachstum nutzen wollen, brauchen wir genau jetzt Rückenwind für unsere Betriebe, denn sie sind es, die Jobs in diesem Land schaffen“.

Die Absenkung der Lohnnebenkosten durch den Beschäftigungsbonus geht in die richtige Richtung – „die die Politik aber mit weiteren Schritten verfolgen muss, denn wenn es darum geht, Beschäftigung in unserem Land zu schaffen, sind die überdurchschnittlich hohen Lohnnebenkosten ein großes Hindernis“, so Leitl, der eine Angleichung auf das Niveau der Lohnnebenkosten in Deutschland fordert.

Die Wirtschaftskammer wird umfassende Beratungs- und Servicemaßnahmen für Mitgliedsbetriebe zum Beschäftigungsbonus, der über die aws (Austria Wirtschaftsservice) abgewickelt wird, anbieten. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftskammern werden den Unternehmen bei Fragen zur Beantragung und Abwicklung zur Seite stehen, damit die Mittel aus dem Beschäftigungsbonus jetzt rasch in Jobchancen umgewandelt werden können“, so der WKÖ-Präsident. (PWK516/PM)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Frau in der Wirtschaft
Newsportal Schultz: Neues Regierungsübereinkommen stärkt Vereinbarkeit von Familie und Beruf 

Schultz: Neues Regierungsübereinkommen stärkt Vereinbarkeit von Familie und Beruf 

Vor allem flexiblere Öffnungszeiten bei Kinderbetreuungseinrichtungen, flächendeckende schulische Nachmittagsbetreuung und qualitative Ferienbetreuung sind zu begrüßen mehr

  • News
Newsportal Hochhauser: Wirtschaft zieht positive Bilanz in der Interessenvertretung 

Hochhauser: Wirtschaft zieht positive Bilanz in der Interessenvertretung 

Fachkräftemangel als dominierendes Thema – WKÖ forciert Bemühungen in Aus-und Weiterbildung mehr

  • News
Newsportal Prof. Prinz beim WKÖ-Wirtschaftsparlament: Österreich muss sich als kleines Land international vernetzen 

Prof. Prinz beim WKÖ-Wirtschaftsparlament: Österreich muss sich als kleines Land international vernetzen 

Österreichischer Professor an Stanford University hielt Rede zu „Forschung und Innovation im internationalen Wettbewerb“ und betonte Chancen für Österreich mehr