th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Leitl stößt Relaunch Europäischer Wirtschaftskammer EUROCHAMBRES an 

Die Ziele sind mehr Wirksamkeit nach außen und ein besserer Service für unsere Mitgliedsunternehmen

Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und der Europäischen Wirtschaftskammer EUROCHAMBRES
© WKÖ

„Die Europäische Wirtschaftskammer EUROCHAMBRES wird sich in den kommenden sechs Monaten einer grundlegenden Reform unterziehen, um die Interessen der europäischen Wirtschaft noch effizienter vertreten zu können“, betonte Christoph Leitl, Präsident von EUROCHAMBRES und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), nach der Strategiesitzung mit Spitzenvertretern der Wirtschaftskammern aus ganz Europa. „Unsere einhelligen Ziele sind mehr Wirksamkeit nach außen und ein besserer Service für unsere Mitgliedsunternehmen.“ 

„Wir leben in einer Zeit der Veränderung. Digitalisierung, Jugendarbeitslosigkeit, Fachkräftemangel und Integration sind drängende Herausforderungen. Die Wirtschaftskammern müssen hier konkrete Lösungen bringen, dann haben sie auch Akzeptanz. Andernfalls werden sie zu Recht in Frage gestellt. Wie in der Wirtschaft wird gnadenlos bestraft, wer keine Leistung bringt“, betont Leitl. 

Wirtschaft als Impulsgeber der europäischen Einigung

„Eurochambres hat als größte Wirtschaftsvertretung Europas die Aufgabe, den europäischen Weiterentwicklungsprozess von wirtschaftlicher Seite her zu begleiten. Die Wirtschaft war immer Impulsgeber bei allen Stationen der europäischen Einigung. Sie muss es auch jetzt sein. Europa befindet sich in einem dramatischen Wettbewerb mit den USA und mit China. Wenn Europa jetzt nicht handelt, wird es von der weltpolitischen Bühne abtreten. Mit Unterstützung der Wirtschaftskammern muss die EU auf Aus- und Weiterbildung, Innovation und Kreativität setzen. Nur so können wir erfolgreich unsere Lebensstandards halten, insbesondere auch im sozialen und ökologischen Bereich. Wer nicht vorne dabei ist, bestimmt auch nicht die Richtung. Europa und seine Werte sind jedoch gerade in Zeiten der Globalisierung und des digitalen Umbruchs von entscheidender Bedeutung – nicht nur für unsere Betriebe, sondern für alle Menschen“ ist Leitl überzeugt. 

„EUROCHAMBRES wird verstärkt mit den europäischen Institutionen zusammenarbeiten, um das Beste für Europa und unsere Unternehmen zu erreichen. Die Expertise der Wirtschaftskammern und ihrer Mitgliedsunternehmen ist unverzichtbar, um Europa zukunftsfit zu machen“, betont Leitl abschließend.“ (PWK117/FA)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Staatspreis „Fit for Future 2019“: Bundesministerin Elisabeth Udolf-Strobl, Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark, und WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz zeichneten Österreichs beste Lehrbetriebe aus.

Staatspreis „Beste Lehrbetriebe - Fit for Future 2019“ vergeben

Auszeichnungen für Qualität der Lehrlingsausbildung an Zauner GmbH & Co KG, Mode von Feucht GmbH und D. Swarovski KG - Event "Lehre gibt Zukunft" mehr

Europa-Landkarte

Agenda EU 2019-2024

Forderungen für ein erfolgreiches Europa mehr