th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leitl gratuliert Kanzler Kurz und gesamter Regierungsmannschaft zur Angelobung 

Österreichs Wirtschaft hat Chance auf wichtige Weichenstellung zur Stärkung von Wirtschaftsstandort, Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmertum

WKÖ-Präsident Christoph Leitl
© WKÖ

„Ich gratuliere der neuen österreichischen Regierung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz an der Spitze sehr herzlich zur heutigen Angelobung durch den Bundespräsidenten und freue mich auf eine gute, konstruktive und zukunftsorientierte Zusammenarbeit zum Wohl der österreichischen Betriebe und ihrer Beschäftigten“, betont Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl. 

Das Programm, auf dessen Basis ÖVP und FPÖ zusammengefunden haben, enthalte wichtige positive Signale für die Wirtschaft. Erstmals seit Langem soll es keine zusätzlichen Belastungen, sondern dringend benötigte Entlastungen für die Unternehmen und den Mittelstand sowie wichtige Wirtschafts- und Entbürokratisierungsmaßnahmen geben. Als sehr positiv - „auch und gerade für ein kleines exportorientiertes Land im Herzen Europas wie Österreich es ist“ - streicht Leitl das klare Bekenntnis der neuen Regierung zu Europa, zur Stärkung der Exportwirtschaft und zum Freihandel hervor.

Leitl abschließend: „Die anziehende Konjunktur muss genutzt werden, um wichtige Weichenstellungen zur Stärkung von Wirtschaftsstandort, Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmertum vorzunehmen. Die neue Regierungsmannschaft mit ihrer großen Wirtschafts-, Fach- und Managementexpertise hat es nun in der Hand, unser Land in absehbarer Zeit wieder in die Liga der internationalen Top-Standorte zu katapultieren. Die österreichische Wirtschaft versteht sich bei der Erreichung dieses Zieles als Partner und Unterstützer.“ (PWK982/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Newsportal Wirtschaftsparlament: Debatte um Reformprojekt WKO 4.0

Wirtschaftsparlament: Debatte um Reformprojekt WKO 4.0

WKSt-Präsident Herk: Reform spart Geld, erhöht Leistung – SWV-Matznetter: Kammerreform eine Existenzfrage - Faktor 10 abbauen, KMUs entlasten mehr

  • Frau in der Wirtschaft
Newsportal Schultz: Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss endlich Realität werden 

Schultz: Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss endlich Realität werden 

Frau in der Wirtschaft: Qualitative und quantitative Verbesserung der Kinderbetreuung in Verbindung mit flexiblen Arbeitszeiten sind ein Muss für alle berufstätigen Eltern mehr

  • News
Newsportal Mindestlohn: WKÖ-Spitzenfunktionäre unterstützen das verhandelte Ergebnis 

Mindestlohn: WKÖ-Spitzenfunktionäre unterstützen das verhandelte Ergebnis 

Bundessparten-Obleute fordern von Arbeitnehmerseite: Sozialpartnerschaft muss zur Standortpartnerschaft werden  mehr