th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neuer Leitfaden "Sustainable Finance für Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten"

Zusammenfassung wichtigster Rechtsvorschriften, Checklisten und Praxistipps unterstützen Versicherungsmakler 

Mann mit wachsenden Bäumchen in der Hand (Nachhaltigkeit)
© Adobe Stock | fizkes

Der Klimawandel und der zunehmende Ressourcenmangel betreffen uns alle: weltweit werden Anstrengungen unternommen, die Auswirkungen zu verhindern oder zu minimieren.

Die Finanzwirtschaft wird dabei als wesentlicher Faktor gesehen, da öffentliche finanzielle Mittel voraussichtlich nicht ausreichen werden und somit zielgesteuerte private Investitionen erforderlich sind. Ein neuer Leitfaden, der vom Fachverband der Versicherungsmakler gemeinsam mit Rechtsanwwalt Markus Kajaba (Kanzlei Fellner, Wratzfeld & Partner GmbH) erstellt wurde, zeigt nun auf, welche Verpflichtungen für Versicherungsmakler im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit - aktuell und in Zukunft - bestehen. Auf rund 40 Seiten gibt das E-Book einen Einblick in das Thema Sustainable Finance. Eine Zusammenstellung der wesentlichsten Rechtsvorschriften, Tipps und Checklisten, runden die praxistaugliche Lektüre ab.

Rechtsanwalt Markus Kajaba, fwp Partner und Experte für Versicherungsrecht zum neuen Leitfaden: "Ich freue mich sehr, dass ich mit meiner Expertise zum Leitfaden Sustainable Finance der WKÖ für die Versicherungsbranche beitragen durfte. Die Dichte der Regulierung und die damit verbundene Vorreiterrolle der Finanz- und Versicherungsbranche bei ESG und Nachhaltigkeit ist mit Vor- und Nachteilen verbunden. Diese Vor- und Nachteile richtig einzuordnen und mit dem Blick auf künftige Entwicklungen gemeinsam einerseits richtig und zielgerichtet zu immer wichtiger werdenden nachhaltigen Produkten zu beraten und auch interessante und rechtlich korrekt strukturierte Produkte zu entwickeln, ist die spannende Herausforderung und gleichzeitig große Chance für diesen Sektor."

Fachverbandsobmann Christoph Berghammer unterstreicht: "Mit den Auswirkungen des Klimawandels - wie etwa vermehrten Unwetterkatastrophen - wurden und werden Versicherungsmakler im Bereich der Schadensversicherung in den letzten Jahren immer häufiger konfrontiert. Viele haben bereits fundiertes Know-How erarbeitet, um ihre Kund:innen über bestmöglichen Versicherungsschutz vor umweltbedingten Schäden zu beraten. Nun wird unsere Beratungskompetenz auch bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten gefordert: Der Versicherungsbranche und insbesondere Versicherungsvermittlern wird eine Schlüsselposition zur Akquirierung privaten Kapitals zur Erreichung verschiedenster Umweltprojekte zugesprochen. Dieser Leitfaden, den wir regelmäßig aktualisieren werden, soll dabei unterstützen, diesen Aspekt der Interessenswahrung der Kunden bestmöglich nachzukommen." 

Der Leitfaden steht Mitgliedern ab sofort als E-Book zum Download zur Verfügung. 

(PWK161/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie in der WKÖ

WKÖ-Industriesprecher Menz: Energiekostenzuschuss ist wichtiges Signal für erste Entlastungen

Aufstockung der Mittel positiv – Kompensation indirekter CO2-Kosten rasch ergänzen mehr

Webshop, Digital Einkaufen

WKÖ-Handelsstudie: Digitale Trends nutzen und reales Einkaufserlebnis stärken

Die JKU Johannes Kepler Universität Linz hat im Auftrag der WKÖ-Bundessparte Handel die digitalen Trends im Handel aus Konsument:innensicht analysiert mehr

Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie in der WKÖ

Industriesprecher Menz: „Energiekostenzuschuss dringend umsetzen – Situation ist alarmierend“

Ohne sofortige Entlastung drohen Produktionsausfälle, die verheerende Dominoeffekte für Standort hätten mehr