th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lebensmittelindustrie: Die Helden in der Coronakrise

Marihart: Weil unsere Unternehmen mit ihren 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Großartiges leisten, gibt es genug sichere und gute Lebensmittel zur Versorgung Österreichs

Lebensmittel
© WKÖ
"Die ‚Helden in der Krise‘ sind die Unternehmen mit ihren 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der heimischen Lebensmittelindustrie. Ihnen gilt ein besonderer Dank für Ihren Einsatz in der Krise. Sie produzieren tagtäglich als nationaler Versorger genügend sichere und gute Lebensmittel für das ganze Land, auch und gerade jetzt", erklärt Johann Marihart, Obmann des Fachverbands der Lebensmittelindustrie. "Wie wir gesehen haben, füllen Österreichs Lebensmittelproduzenten verlässlich die Regale des Lebensmittelhandels, ergänzt Marihart.

Die heimische Lebensmittelindustrie produziert seit Ausbruch der Coronakrise auf Hochtouren im Mehrschichtbetrieb, damit die Regale im Handel gut gefüllt bleiben und somit die hohe Nachfrage nach Lebensmitteln jederzeit sichergestellt ist. Viele Betriebe sind rund um die Uhr im Einsatz, haben binnen kürzester Zeit die Kapazitäten hochgefahren und die Logistik verstärkt. Sie garantieren damit als wesentlicher Teil der Wertschöpfungskette die Versorgung Österreichs.

Marihart betont: Eine Kette ist nur so stark wie jedes einzelne ihrer Glieder. Die Lebensmittelindustrie ist ein ganz wesentliches Glied dieser Kette. Wir versorgen nachhaltig Österreich mit sicheren und Lebensmitteln höchster Qualität. Dank des außerordentlichen Einsatzes der Branche werden praktisch rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche Lebensmittel hergestellt und an den Handel geliefert. Daher muss auch für unsere Branchen möglich sein, dass Bonuszahlungen für diese Höchstleistungen an die Belegschaft steuerfrei ausbezahlt werden können. Auch appelliere ich an die Politik, sich weiterhin mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass unsere Grenzen für die in den Betrieben der Lebensmittelindustrie angestellten Pendler und für den wichtigen Gütertransport offen bleiben.

Leistungsfähigkeit der heimischen Lebensmittelindustrie

Marihart abschließend: Gerade jetzt wird vielen bewusst: Die österreichische Lebensmittelindustrie gehört zur kritischen Infrastruktur des Landes und trägt damit wesentlich zur Versorgungssicherheit Österreichs mit Lebensmitteln bei. Die Entwicklungen der letzten Tage in der Coronakrise zeigen deutlich auf, wie wichtig produzierende Unternehmen und ihre verlässlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Österreich sind. Sie sichern die Versorgung von Millionen Menschen – im Normalbetrieb ebenso wie in Krisenzeiten. Das wird hoffentlich in Erinnerung bleiben.

Stellenwert der Lebensmittelindustrie in Österreich

Die Lebensmittelindustrie ist eine der größten Branchen Österreichs. Sie sichert im Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten tagtäglich die Versorgung mit sicheren, qualitativen und leistbaren Lebensmitteln. Die rund 200 Unternehmen mit ihren 27.000 Beschäftigten erwirtschaften jährlich ein Produktionsvolumen von über 8,6 Mrd. Euro. Rund 7,5 Mrd. Euro davon werden in Form von Erzeugnissen der Lebensmittelindustrie im Export in über 180 Länder abgesetzt. Der Fachverband unterstützt seine Mitglieder durch Information, Beratung und internationale Vernetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Flugzeug

Kadanka: „AUA-Hilfe muss auch Reisebüros zugutekommen“

Fachverband der Reisbüros begrüßt Erhalt der AUA – Wichtig ist jetzt Einhaltung gesetzliche Rückzahlungsverpflichtungen mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Spitze: Lockerungsschritte geben stark betroffenen Branchen Perspektive über den Sommer

Kontrolliertes Hochfahren in der Veranstaltungswirtschaft mit klarem Fahrplan - Fall der Maskenpflicht wesentliche Erleichterung für besonders betroffene Gastronomie   mehr