th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ladies Lounge: WKÖ-Schultz begrüßt diesmal Bundesministerin Bogner-Strauß 

Im Fokus standen wichtige Themen für Frauen in der Wirtschaft, wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Rollenklischees und Frauennetzwerke

Ladies Lounge im Bundeskanzleramt: Maria Zesch (T-Mobile), Elisabeth Stadler (Vienna Insurance Group) und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz
© Frau in der Wirtschaft Ladies Lounge im Bundeskanzleramt: Maria Zesch (T-Mobile), Elisabeth Stadler (Vienna Insurance Group) und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz

Diesmal war die Ladies Lounge im Bundeskanzleramt zu Gast. Dort sprach die WKÖ-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft (FiW), Martha Schultz, mit der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend und renommierten Wissenschaftlerin, Juliane Bogner-Strauß, über die Herausforderungen als Quereinsteigerin und wie man ein Ministeramt mit der Familie unter einen Hut bekommt.

Im vollbesetzten Stein- und Kongresssaal beantwortete Bogner-Strauß der obersten Unternehmerinnenvertreterin zudem Fragen rund um Frauen in der Wirtschaft. Schultz: „Es freut mich besonders, dass wir heute direkt mit der Bundesministerin über einige unserer brennenden Themen, wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Rollenklischees und das Netzwerken sprechen können“. 

Vielfältige Aufgaben

Für Bogner-Strauß, die ursprünglich eine klassische wissenschaftliche Karriere im Bereich Genomik und Bioinformatik eingeschlagen hatte, gab es bei ihrem Einstieg in die Politik Einiges zu lernen. Nach einem Jahr im Amt fühlt sie sich richtig angekommen und freut sich über alle Herausforderungen, die auf ihrem Tisch landen. Sei es die Verbesserung der Kinderbetreuung, die nachhaltige Veränderung der gängigen Rollenbilder oder steuerliche Erleichterungen für Familien. Eines hat sich für Bogner-Strauß jedoch nicht geändert: „Als Wissenschaftlerin habe ich stets datenbasiert gearbeitet. Und auch heute ziehe ich Daten und Fakten heran, um Fragen, die ich mir stelle, oder die mir gestellt werden, korrekt beantworten zu können“. 

Mit großem Interesse folgten unter anderem die israelische Botschafterin Talya Lador-Fresher, die slowenische Botschafterin Sigrid Berka, T-Mobile-Geschäftsführerin Maria Zesch sowie die CEO der Vienna Insurance Group, Elisabeth Stadler den Ausführungen der Ministerin. 

Die nächste Ladies Lounge findet im Februar 2019 statt.  

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Wirtschaftsparlament der WKÖ: Professor Gottfried Haber, Vizedekan der Donau-Universität Krems und Vorsitzender des Fiskalrates, und WKÖ-Präsident Harald Mahrer

Haber bei WKÖ-Wirtschaftsparlament: Gute Konjunktur schafft Spielraum für Entlastung und für Stärkung von Standort und Wettbewerbsfähigkeit 

Fiskalratsvorsitzender Gottfried Haber erwartet beim Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Österreich gute Wirtschaftsentwicklung in Österreich und Europa mehr

  • News
Eva Weissenberger wird Leiterin des neuen Data & Media Centers der WKÖ

Wirtschaftskammer Österreich: Eva Weissenberger wird Leiterin des neuen Data & Media Centers 

Die Kommunikation der WKÖ wird ab Jänner 2019 neu strukturiert, um den Anforderungen einer zunehmend digitalen Medienwelt sowie sich ändernden Kommunikationsaufgaben und -ansprüchen, sowohl extern als auch intern, gerecht zu werden mehr