th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kopf: Soziales Netz für Selbständige wird dichter 

Wirtschaft begrüßt Verbesserungen in der Arbeitslosenversicherung für Selbständige - Langjährige Forderung der Wirtschaft kommt in Umsetzung

WKÖ-Generalsekretär Kopf
© WKÖ/M. Knopp

Die WKÖ begrüßt die im heutigen Sozialausschuss von Regierung und NEOS eingebrachten Initiativanträge zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbständige. „Dadurch werden die Beiträge für Selbständige rückwirkend mit 1.7.2018 reduziert. Nach dem Vorbild der Beitragsbefreiung, die für Arbeitnehmer schon gilt, werden damit künftig auch Selbständige entlastet. Dies ist eine langjährige Forderung der Wirtschaftskammer, die nun umgesetzt wird. Damit wird das soziale Netz für Selbständige wieder dichter“, betonte heute, Mittwoch, WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. 

Nach wie vor gilt, dass für einen großen Teil der Selbständigen der Abschluss der freiwilligen Arbeitslosenversicherung nicht nötig ist. Denn die WKÖ hat bereits vor 10 Jahren durchgesetzt, dass die Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung, die sich ein Arbeitnehmer erworben hat, auch dann erhalten bleiben, wenn er sich selbständig macht. „Dass somit Selbständige gegen Arbeitslosigkeit versichert sind, ist in der EU fast einzigartig. Für Selbständige, die davon nicht profitieren, ist die freiwillige Arbeitslosenversicherung eine Option. Wichtig wäre es, künftig den Beitritt in die freiwillige Arbeitslosenversicherung zu erleichtern, und die derzeit geltende 8-jährige Bindungsfrist zu verkürzen“, so Kopf abschließend. (PWK775/Us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Plastikflaschen

Plastikmüll: Das Ziel stimmt, nicht aber der von der EU beschrittene Weg 

Einwegkunststoff-Richtlinie wenig zielführend, um Abfälle im Meer effektiv zu verringern – Reglementierungen treiben Kosten in die Höhe mehr

  • News
WKÖ-Generalsekretär Kopf

Kopf: „9 von 10 Beschäftigten sind mit ihren Arbeitszeiten zufrieden“ 

Generalsekretär der WKÖ appelliert an die Gewerkschaft: Irreführende Kampagnisierung einstellen – Neues Arbeitszeitgesetz führt zu mehr Rechtssicherheit mehr