th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kopf: Situation am Arbeitsmarkt bleibt herausfordernd

Erleichterungen bei Kurzarbeits-Verlängerung – auch rückwirkende Verlängerung möglich

Beschäftigung
© WKÖ

Die Lage am Arbeitsmarkt bleibt mit 517.221 Jobsuchenden und Schulungsteilnehmern angespannt. Umso wichtiger sind daher wirksame Instrumente, um Beschäftigung zu sichern. Ein solches ist allen voran die Kurzarbeit: „Hier haben wir für die Verlängerungsphase ab 1. Juni einige bürokratische Hürden beseitigen können. Betriebe können etwa unter bestimmten Voraussetzungen die herabgesetzte Arbeitszeit wieder erhöhen und müssen dazu auch nicht mehr die Sozialpartner verständigen“, sagt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

So gilt ab 1.6. nun eine neue Sozialpartnervereinbarung, die über das eAMS-Konto hochzuladen und gemeinsam mit dem Verlängerungsantrag direkt dem AMS zu übermitteln ist. „Erfreulich ist dabei, dass Betriebe den Verlängerungsantrag auch rückwirkend stellen können“, so Kopf. Erst ab 1.7. wird die Frist für rückwirkende Verlängerungen auf 3 Wochen begrenzt. 

Neustartbonus als weiteres wichtiges Instrument

Als Unterstützung für Wirtschaftsbereiche, welche beim Hochfahren vorerst nicht voll ausgelastet sind und daher ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Teilzeit beschäftigen, wurde vergangene Woche im Ministerrat der Neustartbonus beschlossen. „Anreize wie der Neustartbonus sind wichtig, um Menschen wieder rasch in Beschäftigung bringen. Wir setzen uns weiter für eben solche Maßnahmen für besonders betroffene Branchen ein“, sagt Kopf. (PWK240/DFS)

Das könnte Sie auch interessieren

SPIK - Sozialpolitik informativ & kurz

Newsletter Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit 31.8.2020 mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Kopf: Arbeit schaffen, nicht subventioniert reduzieren

"Solidaritätsprämienmodell" altbekannt – generelle oder verpflichtende Anwendung kategorisch abgelehnt – brauchen nachhaltige Arbeitsmarktkonzepte mehr