th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kopf: Erweiterte Mangelberufsliste leistet wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung

2020 sind 56 österreichweite Mangelberufe sowie regionale Mangelberufe in sieben Bundesländern vorgesehen – wichtige WKÖ-Forderungen werden erfüllt

Maurer
© Bernhard Wolf

„Die neue Fachkräfte-Verordnung hat die Vorschläge der Wirtschaftskammer zu den Mangelberufen aufgenommen. Die Mangelberufsliste orientiert sich am Bedarf unserer Betriebe und ist so lange wie nie zuvor“, sagt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Konkret hat sich die Fachkräfte-Verordnung um elf Berufe – von 45 auf insgesamt 56 – erhöht. Neu hinzu gekommen sind auf der bundesweiten Mangelberufsliste unter anderem medizinisch-technische Fachkräfte, Elektromechaniker/innen, Maurer/innen und Techniker/innen für Bauwesen. Die Fachkräfte-Verordnung legt fest, in welchen Berufen jedenfalls ein Bedarf an Arbeitskräften am österreichischen Arbeitsmarkt besteht und ermöglicht, unter erleichterten Voraussetzungen die Rot-Weiß-Rot-Karte zu erhalten.  

„Diese erweiterte Mangelberufsliste leistet einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung, hierfür ist auch Frau Bundesministerin Brigitte Zarfl zu danken. Der steigende Fachkräftemangel macht es schließlich notwendig, sowohl im Inland als auch von außerhalb des Landes jedes verfügbare Potenzial zu nutzen“, betont Kopf. 

Mangelberufliste reagiert auf regionale Unterschiede

Positiv wertet der WKÖ-Generalsekretär auch, dass es zusätzlich zu den österreichweiten Mangelberufen regionale Mangelberufe in sieben verschiedenen Bundesländern geben wird. Auch das war eine Forderung der Wirtschaftskammer. „Am Arbeitsmarkt bestehen große regionale Unterschiede. Die Mangelberufsliste reagiert darauf. Auch wenn es Kritikpunkte an der Rot-Weiß-Rot-Karte geben mag, ihr Grundkonzept, nämlich dass sie auf den Bedarf der Praxis reagiert, funktioniert“, resümiert Kopf.

von

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie

Neuerungen im Bereich chemische Produkte: Experten geben Praxistipps

Schulungsvideo und Leitfaden informieren, wie man sich auf neue, ab Jänner 2021 geltende Bestimmungen für chemische Gemische vorbereitet mehr

Digitalisierung

WKÖ begrüßt Unterstützung für Digitalisierungsmaßnahmen an Fachhochschulen

Generalsekretärstellvetreterin Kühnel: Forcierung von Umstieg auf Distance Learning wichtiger Schritt  mehr