th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kompaktinfo zur Europäischen Zentralbank

EU Top Thema kompakt: die schnelle Info

Die Europäische Zentralbank wurde in den vergangenen Jahren mit den größten Herausforderungen seit ihrer Entstehung konfrontiert. Für Schlagzeilen sorgten immer wieder die Leitzinssenkungen, die die schwächelnde Wirtschaft ankurbeln sollten. Im September 2014 erreichte der Zinssatz den Rekordtiefstand von 0,05 Prozent. Die EZB reagierte damit auf die niedrigen Wachstumsprognosen für den Euroraum und machte aktive Konjunkturpolitik.

Auch in der Griechenland-Krise war die Notenbank als Krisenfeuerwehr in aller Munde. Ihre sogenannten ELA-Kredite (Emergency Liquidity Assistance; Notfall-Liquiditätshilfe) gewähren Banken kurzfristig eine Aufstockung der Kreditlinien. Das Einfrieren der Liquiditätshilfe für die griechischen Banken hatte Bankenschließungen und Kapitalverkehrskontrollen zur Folge.  

Das neueste EU Top Thema kompakt des EU-Büros der WKÖ nimmt dies zum Anlass, hinter die Kulissen von Europas Zentralbank zu blicken. Was sind die wichtigsten Aufgaben der EZB? Wer steht hinter der einflussreichen Notenbank? Wie funktioniert die Aufsicht über 6.000 Banken im Rahmen des Einheitlichen Aufsichtsmechanismus, die die EZB im November 2014 übernommen hat? Und wie kam es überhaupt dazu, dass die EZB geschaffen wurde?

Wir wünschen eine informative Lektüre!

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ

Rabmer-Koller: Mehrjähriger EU-Budgetvorschlag enthält positive Signale an KMU, aber benötigt Nachschärfung 

Mitgliedstaaten müssen jetzt sicherstellen, dass die Prioritäten auf KMUs, Innovation und Investitionen gelegt werden mehr

  • News
Betriebe zeigen Verständnis für Freiwilligenarbeit – auch bei flexibler Arbeitszeit

Betriebe zeigen Verständnis für Freiwilligenarbeit – auch bei flexibler Arbeitszeit 

WKÖ-Experte beruhigt: Arbeit für Freiwillige Feuerwehr nicht gefährdet – unterm Strich wird Freizeit nicht weniger - Einsätze während der Arbeitszeit möglich mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 10. Juli 2018

Topinformiert: Westbalkan-Gipfel: Wichtiger Exportmarkt für österreichische Wirtschaft +++ WKÖ-Generalsekretär Kopf: Subsidiaritätsprinzip der EU in der Praxis stärker beachten mehr