th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kollektivverträge der Film- und Musikwirtschaft abgeschlossen

Am 7.10.2019 haben die Sozialpartner - der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft der WKO und die Gewerkschaft younion - den Allgemeinen Kollektivvertrag (vormals Kollektivvertrag Nichtfilmschaffende) verhandelt und konnten einen Abschluss erzielen

Kamera
© WKÖ

Die Verhandlungspartner waren sich einig, dass die generellen Branchenkennzahlen der Gesamtwirtschaft mit den spezifischen Verhältnissen der Film- und Musikwirtschaft nicht vergleichbar sind.

Es konnte daher auf Basis der wirtschaftlichen Entwicklung in diesem Bereich ein Kollektivvertragsabschluss im Allgemeinen Kollektivvertrag von 2,5% auf den Mindestgagentarif vereinbart werden. Nachdem 2019 auch eine Ist-Lohn-Erhöhung vereinbart wurde, gilt – entsprechend der Vereinbarung der Sozialpartner – für 2020 nur der sogenannte unechte Ist, das ist die Aufrechterhaltung der Überzahlung.

Inhaltlich gibt es mit Ausnahme einer kleinen Anpassung bei der Abfertigung alt im § 13 keine Änderungen.

Der Kollektivvertrag Filmberufe wurde für 2020 nicht verhandelt, da bereits in den Verhandlungsrunden des letzten Jahres vereinbart wurde, dass die Erhöhung von je 2,3% für die Jahre 2019 und 2020 zu gelten habe. Das bedeutet, dass im Kollektivvertrag Filmberufe wieder eine Erhöhung von 2,3% auf die kollektivvertraglichen Mindestlöhne vorgesehen wird.

Die neuen Tabellen werden demnächst kundgemacht. (PWK486)

Das könnte Sie auch interessieren

Ilse Huber (Künftig zweite Vorsitzende der RSS) und Gerhard Hellwagner (Vorsitzender der RSS)

Rechtsservicestellen der Versicherungsmakler: noch mehr Kapazität und Effizienz

Die Rechts- und Disziplinarkommission (RDK) des WKÖ-Fachverbandes der Versicherungsmakler heißt ab sofort Fachbeirat Gewerbe-, Standes- und Wettbewerbsrecht mehr

Pressekonferenz

PROPAK Industrie: Robust durch die COVID19-Krise

Branche erwartet für das zweite Halbjahr herausfordernde Zeiten mehr