th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Klimaziele sind ohne einen starken Schienenverkehr nicht erreichbar 

WKO-Fachverband Schienenbahnen lud zur Wintertagung - Schienenverkehr der Zukunft ist digital

©

Mehr als 80 Entscheidungsträger und Spitzenfunktionäre aus der Eisenbahnbranche und Geschäftsführer heimischer Schienenbahn-Unternehmen kamen zur jährlichen Wintertagung des WKO-Fachverbandes für Schienenbahnen von 26. bis 27. Jänner in Wien, um sich über die Zukunftsgestaltung des Systems Bahn auszutauschen. Neben Digitalisierung und Automatisierung stand vor allem der Beitrag des Schienenverkehrs zur Erhaltung der vereinbarten internationalen Klimaziele im thematischen Fokus. Diese sind ohne die Stärkung der Schiene schlichtweg unerreichbar, bestätigen Experten.

Österreicher sind Bahn-Europameister

Mit 1.426 km pro Person legen die Österreicher im EU-Vergleich die meisten Bahnkilometer zurück. Außerdem steigt die Anzahl der Bahnfahrgäste kontinuierlich. Diese positive Entwicklung gilt es in den kommenden Jahren weiter zu stärken. „Zukunftsweisende technologische Innovationen werden aber nicht ausreichen, um die in Paris vereinbarten Klimaziele umzusetzen“, betonte der Obmann des Fachverbandes Schienenbahnen, Thomas Scheiber, bei der Tagung. Laut Experten des Umweltbundesamtes ist der Bereich „Verkehr“ der mit Abstand größte und wichtigste Hebel, um die Treibhausgas-Emissionen deutlich zu senken. „Hier braucht es von der Politik die nötigen Lenkungsmaßnahmen, um den Personen- und Güterverkehr auf der Schiene nachhaltig zu unterstützen“, so Scheiber.

De-Karbonisierung ist EU-Priorität 

Die De-Karbonisierung - der Umstieg von fossilen Energieträgern auf Erneuerbare Energien – ist eine der Top-Prioritäten auf EU-Ebene. Diese ist ohne den Schienenverkehr nicht möglich. Scheiber: „Elektrifizierte Transportmittel zeichnen sich durch besonders hohe Effizienz aus, besonders Massentransportmittel. Speziell im Langstreckentransport ist eine Verlagerung auf die Bahn unverzichtbar.“ Nicht zuletzt habe der elektrifizierte Schienenverkehr weit höhere Kapazitäten, Erneuerbare Energien einzusetzen. 

Schienenverkehr der Zukunft ist digital

Die heimischen Schienenbahnen haben sehr gute Voraussetzungen, bei den skizzierten Entwicklungen eine internationale Vorreiterrolle einzunehmen. Österreich ist Patent-Weltmeister im Bereich Schiene und Eisenbahn, kein Land hat pro eine Million Einwohner mehr Patente eingereicht.

Neben dem autonomen Fahren, intermodalen Mobilitätskonzepten und der Standardisierung technischer Komponenten liegt der Fokus vor allem auf der Digitalisierung und Automatisierung. Nicht zuletzt im Schienengüterverkehr entstehen durch neue Sensoren und Logistik-Technologien noch effizientere und Lärm-arme Mobilitätslösungen, die eine Verlagerung der Güter von der Straße auf die Schiene noch attraktiver machen.

„Uns geht es auch darum, gesellschaftliche und ökologische Ziele zu unterstützen und die Zukunft mit unserer Vision von Mobilität mitzugestalten“, betont der Fachverbandsobmann. Damit diese Visionen auch auf Schiene gebracht werden können, sind stetige Investitionen, flexible Rahmenbedingungen und zielgerichtete Förderungen eine nötige Voraussetzung. Sie garantieren einen modernen und effizienten Schienenbahn-Verkehr. 

Über den Fachverband der Schienenbahnen

Der Fachverband Schienenbahnen in der WKÖ ist die österreichweite Interessensvertretung für alle Eisenbahnen und städtische Nahverkehrsunternehmen. Er umfasst 105 Mitglieder und vertritt sie auf nationaler & EU-Ebene. Neben der Öffentlichkeitsarbeit und Initiierung und Begutachtung von Gesetzen, ist der Fachverband ein bewährter Sozialpartner und verhandelt branchenweit die Kollektivverträge im Eisenbahnbereich. (PWK064/PM) 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal „Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

„Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

BI der Mechatroniker stellt am e-Day der WKÖ ein Lern-Quiz zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung vor mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Orthopädieschuhmacher: Derzeitiges Vertragsangebot des Hauptverbandes nicht akzeptabel 

Orthopädieschuhmacher: Derzeitiges Vertragsangebot des Hauptverbandes nicht akzeptabel 

Drängen auf sozialpartnerschaftliche Lösung um Versorgungssicherheit der Patienten nicht zu gefährden mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Beleuchter und Beschaller: Ausnahmen kommen rechtzeitig zu Beginn der Eventsaison