th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Kleintransporteure verwehren sich gegen pauschale Verunglimpfung

Hofstädter/Pokorny: Paketzusteller letztes Glied in der Lieferkette

Paketzusteller
© WKÖ

Mit Verwunderung und Erstaunen reagieren Michael Hofstädter, stellvertretender Fachverbandsobmann für das Güterbeförderungsgewerbe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) als auch KR Katarina Pokorny, Fachgruppenobfrau der Wiener Kleintransporteure in der Wirtschaftskammer Wien (WKW) über die pauschale Verunglimpfung und den Vorwurf der „Abzocke durch Paketzusteller“. 

„Gerade die Kleintransporteure sichern die Zustellung im urbanen, innerstädtischen, Raum. Die vorverurteilende Darstellung von Kleintransportunternehmer als Abzocker gegenüber den Kunden ist etwas, was wir entschieden zurückweisen. Diese Vorwürfe entbehren einer inhaltlichen Grundlage, weil oftmals sind die Kleintransportfirmen lediglich Vertragspartner für Versandhändler und große Logistikanbieter“ so die beiden Interessenvertreter gleichlautend. 

Marktposition der Paketzusteller stärken

„Wer die Kundeninteresse stärken will, der sollte auch die Marktposition der Paketzusteller gegenüber den Auftraggebern stärken. Transparenz ist ein erster wichtiger Schritt, doch diese hilft nur bedingt, wenn große Versandhändler und Auftraggeber den Kleintransporteuren wiederum die Konditionen diktieren“ halten Hofstädter und Pokorny abschließend fest. (PWK181/JR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Online-Plattformen

WKÖ-Bundessparte Handel begrüßt Einigung der EU-Mitgliedsstaaten zur Plattformhaftung

Thalbauer: „Damit werden gesetzliche Lücken geschlossen und es ist ein Schritt zu mehr Wettbewerbsgleichheit für rund 77.000 Handelsunternehmen in Österreich” mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Reisebüro

Neuer Obmann im Fachverband der Reisebüros 

Gregor Kadanka folgt ab 1.3.2019 Felix König als Obmann des Fachverbandes der Reisebüros in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) nach mehr