th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kinderbusinessweek 2017 schloss mit Thementag „Gewerbe & Handwerk“ 

Bundesinnungsmeisterin Zeibig: ersten Erfahrungen auf Kinderbusinessweek können später bei der Orientierung zur Ausbildungs- und Berufswahl helfen

©

Der letzte Tag der 12. Kinderbusinessweek (24.-28. Juli) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) stand auch heuer wieder ganz im Zeichen der österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe. Am Thementag „Gewerbe & Handwerk“ wurden den acht- bis vierzehnjährigen Kinder die unzähligen Berufsmöglichkeiten in diesem Bereich nähergebracht. In ihrer an die Kinder gerichteten Eröffnungsrede sagte Bundesinnungsmeisterin Dagmar Zeibig, „dass dieser Thementag die einmalige Gelegenheit bietet, Handwerk zu erleben, zu spüren, zu riechen und zu schmecken.“

Das Schöne am Handwerk sei, so Zeibig, dass es alle Sinne und Talente anspreche: „Die Kinder können sich hier ein Bild vom Handwerk machen und die ersten Erfahrungen sammeln, ob die jeweiligen Talente, die für die einzelnen Tätigkeiten notwendig sind, möglicherweise in ihnen schlummern. Vielleicht wird auf der Kinderbusinessweek bereits der Grundstein für eine Karriere im Handwerk in einigen Kindern gelegt.“

Andreas Henkel und Bundesinnungsmeisterin Bundesinnungsmeisterin Dagmar Zeibig mit Kindern am Thementag der Kinderbusinessweek
© Clemens Schmiedbauer Andreas Henkel und Bundesinnungsmeisterin Bundesinnungsmeisterin Dagmar Zeibig mit Kindern am Thementag der Kinderbusinessweek

Der Thementag „Gewerbe & Handwerk“ bietet den Kindern einen Ausschnitt aus der Vielfalt des Gewerbes und Handwerks und sie können erleben, wie Dinge entstehen, wie sie funktionieren und dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Diese ersten Erfahrungen auf der Kinderbusinessweek können später bei der Orientierung zur Ausbildungs- und Berufswahl helfen. Ich freue mich daher schon auf die nächste Kinderbusinessweek im Sommer 2018“, so Zeibig abschließend.

Der letzte Tag der 12. Kinderbusinessweek der WKÖ stand ganz im Zeichen der österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe
© Clemens Schmiedbauer Der letzte Tag der 12. Kinderbusinessweek der WKÖ stand ganz im Zeichen der österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe
von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr

WKÖ-Verkehrsbranchensprecher Klacska: „Effektives Grenzmanagement setzt weit vor den Grenzbalken an“ 

Kontrollen im Vorfeld und passende Infrastrukturlösungen sollen wirtschaftliche Schäden vermeiden mehr

  • Transport und Verkehr
FV-Geschäftsführer Erik Wolf, Markus Redl (Hochkar Bergbahnen), Maria Hofer (Gletscherbahnen Kaprun), Andreas Buder (Hochkar Bergbahnen), Markus Zeiringer (Planai Hochwurzen Bahnen), Willi Leitinger (Bergbahnen Lofer), FV-Obmann Franz Hörl

Fünf neue Mitglieder für „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ 

Zertifizierte Seilbahnen punkten am Markt mit Qualitätsgarantie – die Zahlen überzeugen mehr

  • Industrie
v.l. Wilfried Eichsleder, Franz Friesenbichler, Roman Stifner

Digitalisierung braucht Rohstoffe 

EUMICON Rohstoffenquete 2017 Wien: Digitalisierung treibt Nachfrage nach Hightech-Rohstoffen und Innovationen mehr