th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

KV-Verhandlungen bei Laudamotion auf Schiene 

WKÖ-Berufsgruppe Luftfahrt weist Berichte zurück, wonach die Gespräche ins Stocken geraten sind

Flughafen
© WKÖ

„Medienberichte, wonach die Verhandlungen für einen Kollektivvertrag bei Laudamotion ins Stocken geraten sind, entsprechen nicht der tatsächlichen Entwicklung. Das Unternehmen befindet sich im positiven Einvernehmen mit dem Betriebsrat und es wurde in laufenden Gesprächen vereinbart, den neuesten Entwurf morgen, Freitag, zu präsentieren“, stellt Manfred Handerek, Geschäftsführer-Stellvertreter der Berufsgruppe Luftfahrt in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest. Laudamotion sei fest entschlossen, die in der Sommersaison angekündigten Verhandlungen abzuschließen. Darüber hinaus veranstalte das Unternehmen regelmäßig monatliche Mitarbeitergespräche, bei denen Mitarbeiter über aktuelle Entwicklungen und Wachstumspläne informiert werden.„Rückfragen sowohl bei den Arbeitgeber- als

auch den Arbeitnehmerverhandlern zeigen, dass alle beteiligten Partner nach wie vor zuversichtlich sind, rasch abschließen zu können“, betont Handerek.

Stabilität für alle Beteiligten gewährleistet

Eine Betriebsversammlung sei – anders als in Medienberichten dargestellt - derzeit nicht vorgesehen, Flugausfälle aufgrund der KV-Thematik derzeit also nicht zu befürchten. „Wichtig ist“, so Handerek abschließend, „dass sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Passagiere Stabilität gewährleistet ist. Und das ist derzeit der Fall.“ (PWK543/DSF)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Scheichelbauer-Schuster: Betriebe in Handwerk und Gewerbe „brummen“ 

Jahresziel von 30.000 neuen Jobs 2018 erreicht – auch Lehrlingszahlen wachsen – Investitionen pro Mitarbeiter deutlich gesteigert – Fachkräftemangel weiterhin größtes Problem mehr

  • Transport und Verkehr
Seilbahnen

Hörl: „Technik und Natur gehen bei Österreichs Seilbahnen Hand in Hand!“ 

Umfangreiche Investitionen in Nachhaltigkeit, neue Angebote bei den "Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen" mehr