th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

KV Handel: Sozialpartner einigten sich auf Inflationsrate von 1,9 % als Basis 

Nächster Verhandlungstermin am 14. November

Konstruktiv verlief heute die erste Runde der Gehaltsverhandlungen für den Handel. Zum Auftakt der Verhandlungen für die rund 400.000 Angestellten einigten sich die Sozialpartner, die Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), auf eine Inflationsrate von 1,9 % als Verhandlungsbasis.

Auf der Tagesordnung stand heute außerdem der erste Austausch der rahmenrechtlichen Positionen, berichten die Chefverhandler Peter Buchmüller (Obmann Bundessparte Handel WKÖ) und Franz Georg Brantner (Vorsitzender Wirtschaftsbereich Handel GPA-djp).

Ziel der kommenden Verhandlungsrunden am 14. und am 22. November ist es, trotz unterschiedlicher Standpunkte eine für beide Seiten tragbare Lösung zu finden, so Buchmüller und Brantner abschließend: „Die Sozialpartner im Handel haben mit der Einigung auf das neue Gehaltssystem heuer bereits große Innovationsfähigkeit bewiesen. Dafür waren viele Gespräche auf Augenhöhe in lösungsorientiertem Klima notwendig, diesen Kurs wollen wir fortsetzen.“ (PWK840/LK/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Automotive Zulieferindustrie

Automotive Zulieferindustrie: Impulsgeber für den Standort Österreich 

Mit einem Produktionswert von über 24 Milliarden Euro sichert die Branche über 210.000 Jobs, der Standort-Wettbewerb setzt den Unternehmen jedoch zu mehr

  • Information und Consulting
Digitale Welt

ePrivacy-Verordnung ist nicht entscheidungsreif 

Bodenstein und Sery-Froschauer: Kommunikationswirtschaft appelliert an österreichischen EU-Ratsvorsitz und EU-Mitgliedstaaten mehr