th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

KV-Abschluss chemische Industrie: Ist-Löhne/Gehälter steigen um 3,1% 

Einigung auch über rahmenrechtliche Änderungen bei Dienstjubiläen

KV-Abschluß Chemische Industrie
© wkö

Nach intensiven Verhandlungen konnte am 18. April 2018 in der dritten Runde eine Einigung über den Kollektivvertrag 2018 zwischen dem Fachverband der chemischen Industrie sowie der Gewerkschaft PROGE und der Gewerkschaft der Privatangestellten erzielt werden. Der neue KV gilt ab 1. Mai 2018 mit einer Laufzeit von 12 Monaten. 

Die Ist-Löhne/Gehälter erhöhen sich um 3,1 Prozent, mindestens 70 Euro, die Mindest-Löhne/Gehälter um 3,2 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen für kfm. Lehrlinge steigen um 10 Prozent, für alle anderen Lehrlinge um 3,2 Prozent. Bei Schicht- und Nachtarbeitszulagen gibt es eine Erhöhung um 3,2 Prozent. Aufwandsentschädigungen und Messegeld (niedrigster Satz) steigen um 2,1 Prozent. 

Vereinbart wurden zudem rahmenrechtliche Änderungen in dem Bereich der Dienstjubiläen: Alternativ zum Geldanspruch können Dienstjubiläen nach 25 Jahren, 35 Jahren sowie nach 40 Jahren in Zeitguthaben umgewandelt werden.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Hausbau

Licht und Schatten bei Wohnbauförderungs- und Baubewilligungsstatistik 2017 

77.000 baubewilligte Wohnungen bedeuten Allzeithoch - Förderausgaben sinken (-7%) auf 2,3 Mrd. Euro - Sanierungsrate bei 0,7%  mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Tourismus zu Jobgipfel: Bekämpfung des Fachkräftemangels ist Gebot der Stunde

Tourismus zu Jobgipfel: Bekämpfung des Fachkräftemangels ist Gebot der Stunde 

Nocker-Schwarzenbacher: Konkrete Maßnahmen bündeln und umfassendes Paket schnüren mehr