th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

JW-Holzinger: Wir brauchen jetzt Generationengerechtigkeit im Pensionssystem

Fehlende Absicherung der Pensionen geht zu Lasten der Jungen

WKÖ
© WKÖ

"Wenn wir jetzt nicht rasch gegensteuern, läuft die Finanzierung der Pensionen aus dem Ruder. Fehlende Absicherungen der Pensionen gehen zu Lasten von uns Jungen,“ kritisiert die Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft (JW), Christiane Holzinger.

Pensionen nachhaltig finanzierbar machen

Die Junge Wirtschaft setzt sich seit langem für die Stabilisierung des Pensionssystems ein und forciert die Nachschärfung des Generationenvertrags für mehr Gerechtigkeit. Mit dem zunehmenden Ausscheiden der Babyboomer aus dem Erwerbsleben verschiebt sich das Verhältnis in unserem umlagefinanzierten Pensionssystem zum Nachteil der jüngeren Generationen. Es besteht die Gefahr, dass die langfristige Sicherung der Pensionen nicht mehr gewährleistet ist. "Ohne nachhaltige Finanzierbarkeit der Pensionen erfahren die jungen Generationen eine Mehrbelastung anstatt der - nun gerade nach der Krise – notwendigen Entlastung. Um hier gegenzusteuern, brauchen wir dringend die Etablierung eines Nachhaltigkeitsautomatismus, der das Pensionssystem langfristig tragfähig aufstellt“, legt Holzinger konkrete Vorschläge auf den Tisch. Steigt die Lebenserwartung, soll automatisch auch das Pensionsantrittsalter erhöht werden. Das gibt auch den jüngeren Generationen Sicherheit für ihre Pensionen. Ein weiterer Hebel zur Anhebung des Antrittsalters ist die Einschränkung von frühzeitigen Pensionszugängen. Darüber hinaus ist es notwendig Anreize für längeres Arbeiten zu schaffen und Pensionsrechte zu harmonisieren. "Diese Maßnahmen würden für mehr Fairness und Stabilität sorgen“, zeigt sich Holzinger überzeugt. (PWK 434/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ

KMU und Kreative treffen sich am Creative Transformation Summit der Kreativwirtschaft Austria der WKÖ am 7.10.2021

Präsentiert werden neue Lösungen aus der Kreativwirtschaft zum Durchstarten und Scalieren von kleinen und mittleren Betrieben (KMU) mehr

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Entrepreneurship Week

Entrepreneurship Week: So gestalten Jugendliche die Zukunft mit!

Nachhaltige Lösungen für gesellschaftliche Anliegen – Summer Entrepreneurship Week von 7. bis 10. September 2021 mehr

Team Austria

Rekord bei EuroSkills2021 in Graz: Team Austria holt 33 Medaillen

Sensationeller Erfolg für Österreichs junge Fachkräfte bei der Berufs-EM: Die 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer holen ein Rekord-Ergebnis. mehr