th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

JW-Holzinger: Nächste Etappe zur leichteren Absetzbarkeit des Arbeitsplatzes geschafft

Arbeitsplatzpauschale und damit langjährige Forderung der Jungen Wirtschaft im Finanzausschuss auf Schiene gebracht

Homeoffice, Absetzbarkeit des Arbeitsplatzes
© Envato

"Home office ist für EPU, Gründer und Junge Unternehmer state of the art und wurde vor allem in den Lockdowns zum überwiegenden Arbeitsplatz. Umso erfreulicher ist es, dass im heutigen Finanzausschuss die langjährige JW-Forderung einer Arbeitsplatzpauschale auf Schiene gebracht wurde. Für die 65.000 EPU, die im Homeoffice arbeiten, Gründer und Junge Unternehmen bedeutet das eine wesentliche Erleichterung, um gestärkt aus der Krise zu kommen und somit nachhaltig ihre unternehmerische Tätigkeit abzusichern“, sagt Christiane Holzinger, Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft (JW) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Mit der Arbeitsplatzpauschale können Unternehmer ab 2022 bis zu 1.200 Euro jährlich, somit bis zu 100 Euro im Monat für den Arbeitsplatz in der eignen Wohnung als Betriebsausgabe geltend machen.

Die Umsetzung der JW-Forderung ist nicht nur eine wichtige Entlastung, sondern auch ein zukunftsweisendes Signal. Denn in der modernen Wirtschaftswelt brauchen die Unternehmer Regeln, die der Wirklichkeit entsprechen - und freie Bahn für jede Form des unternehmerischen Engagements schaffen. "Die Arbeitsplatzpauschale entlastet und fördert Unternehmertum“, so Holzinger abschließend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mahrer Kopf

WKÖ-Spitze: Alle Betriebe müssen rasch geöffnet werden

Regional unterschiedliches Öffnen ist große Herausforderung für Betriebe - Wirtschaftshilfen müssen rasch nachgebessert werden mehr

Jahresabschluss Businessman Report Vertrag Vertragsabschluss Wirtschaft Business Unterschrift Stift Männerhand Schreibzeug

Wirtschaft begrüßt Fristverlängerung bei Fixkostenzuschuss und Verlustersatz

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: „Praktikable Lösungen sind besonders in akuten Krisenzeiten richtig und wichtig“   mehr