th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

JW-Holzinger begrüßt Erfüllung langjähriger Forderung nach leichterer Absetzbarkeit des Arbeitsplatzes

Wichtige Erleichterung für EPU, Gründer und junge Unternehmen

WKÖ
© WKÖ

"Bereits direkt vor der Covid-19-Krise gab es einen ersten Anlauf der Bundesregierung eine neue Regelung zur leichteren Absetzbarkeit des Arbeitsplatzes in der eignen Wohnung zu schaffen. Corona hat das dann leider ausgebremst. Daher ist die neue Regelung jetzt eine hervorragende Nachricht für rund 65.000 EPU und tausende junge Entrepreneure in Österreich, die von zu Hause arbeiten“, begrüßt Christiane Holzinger, Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft (JW) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die heute, Mittwoch, im Ministerrat beschlossene Regelung. Bis zu 1.200 Euro jährlich, somit bis zu 100 Euro im Monat, können Unternehmer ab 2022 für den Arbeitsplatz in der eignen Wohnung als Betriebsausgabe geltend machen. "Wir hoffen jetzt auf eine rasche gesetzliche Umsetzung und wünschen uns, dass die Absetzbarkeit nicht, wie im Entwurf vorgesehen, erst ab 2022 kommt, sondern schon für 2021 gilt“, so Holzinger. 

"Die neue Regelung wird nun endlich der Arbeitsrealität von tausenden Unternehmen gerecht: Wir arbeiten heute wo, wann und wie wir wollen. Wir haben lange dafür gekämpft und freuen uns jetzt über diesen großartigen gemeinsamen Erfolg für unsere Betriebe“, unterstreicht Holzinger. Die Umsetzung der langjährigen Forderung ist ein wichtiger Schritt, der vor allem österreichischen Ein-Personen-Unternehmen (EPU), Jungunternehmern und Gründern eine wesentliche steuerliche Erleichterung bringt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Impfen

Bundesweiter Lockdown für Ungeimpfte seit 15. November

Bundesregierung und Bundesländer einigen sich auf Verschärfung der Covid-Schutzmaßnahmen mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Kopf: "Brauchen kein gegeneinander Ausspielen einzelner Gruppen, sondern Entlastung für alle"

Steuerreform muss Betrieben und Arbeitnehmern zugute kommen – Entlastung der Betriebe schafft nachhaltigen Aufschwung und Beschäftigung mehr

Coworking

Internationales Kreativwirtschaftscoworking der KAT geht in die neue Runde

WKÖ-Initiative bietet kostenlose Coworking Spaces für österreichische Kreative in Los Angeles, Tel Aviv, London, Kopenhagen, Berlin und Helsinki mehr