th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

JW-Groß: Lohnnebenkostensenkung wichtige Antriebsfeder für junge Selbständige 

JW begrüßt Programm der Bundesregierung - Erfüllung von #3fuerAlle wichtiger Schritt in Richtung Arbeitsplätze - Umsetzung muss umgehend starten

©

„Der heute von der Regierung angekündigte Beschäftigungsbonus erfüllt eine wichtige JW-Kernforderung – nämlich #3fuerAlle. Die Senkung der Lohnnebenkosten ist vor allem für junge Selbständige eine Antriebsfeder für den Aufbau ihres Unternehmens“, begrüßt die Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft (JW), Amelie Groß, das Arbeitsprogramm der Bundesregierung und setzt fort: „Junge Unternehmen schaffen im ersten Jahr im Durchschnitt 2,4 Arbeitsplätze und kämpfen vor allem am Beginn mit Personalmangel, Bürokratie und Finanzierungsengpässen. Gerade für sie ist die Senkung der Lohnnebenkosten eine massive Erleichterung.“

Wichtige Maßnahmen für den Wirtschaftsstandort

Zusätzlich sind im Arbeitsprogramm der Bundesregierung weitere wichtige Maßnahmen für die nächsten zwei Jahre vorgemerkt. So finden sich unter anderem mit der Lockerung des Kündigungsschutzes, der Ausweitung der Zumutbarkeitsbestimmungen, der Angleichung der Pensionssysteme und vor allem dem Ausbau der digitalen Infrastruktur weitere JW-Forderungen im Arbeitsprogramm. „Vor allem der Breitbandausbau ist eine Grundvoraussetzung, damit sich Österreich als IKT-Standort international positionieren kann. Die Speed-Offensive muss daher vorangetrieben werden“, so Groß.

Groß: "Umsetzung muss jetzt oberste Priorität haben"

„Die angekündigten Maßnahmen sind wichtige Bausteine, die zur langfristigen Sicherung und internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Österreich beitragen können“, sieht die JW-Bundesvorsitzende wichtige Impulse und pocht abschließend auf rasche Umsetzung: „In den nächsten Monaten müssen die PS auch auf die Straße gebracht und die Maßnahmen umgesetzt werden. Auch wir von der Jungen Wirtschaft sind stets bereit, zu wichtigen Zukunftsfragen unsere Standpunkte produktiv einzubringen.“ (PWK072/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Wirtschaftsparlament

Wirtschaftsparlament: Anträge des ÖWB, FW und Liste Industrie 

Forderungen rund um Weiterentwicklung der Sozialpartnerschaft, Bildungsoffensive, raschen Breitbandausbau, faire Infrastrukturkosten sowie Reform der Sozialversicherung mehr

  • Frau in der Wirtschaft
Schultz: Bessere Vereinbarkeit von Job und Kindern durch flexiblere Arbeitszeiten

Schultz: Bessere Vereinbarkeit von Job und Kindern durch flexiblere Arbeitszeiten 

Unternehmerinnen-Vertretung FiW begrüßt Gesetzesentwurf zum Arbeitszeitgesetz – Schritt, um Familienrealität und moderne Arbeitswelt endlich anzupassen mehr