th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Investitionsfreibetrag einführen

Position der WKÖ 2020

Die jährlichen realen Wachstumsraten der Bruttoanlageninvestitionen und des Wirtschaftswachstums haben sich in den letzten zwei Jahren verlangsamt. Am Standort Österreich muss mehr investiert werden. Dies erhöht die Produktivität, sichert Arbeitsplätze und fördert das – schwächelnde – Wachstum. Auch in den Klimaschutz soll mehr investiert werden können.

Wichtige Maßnahmen sind daher:

  • Einführung eines Investitionsfreibetrags in der Höhe von 20 Prozent im EStG auf Investitionen in maschinelle Anlagen, immaterielle Wirtschaftsgüter (z.B. Software, Patente, Lizenzen und Konzessionen) sowie Sanierung und Umbau von Gebäuden
  • Einführung eines Investitionsfreibetrags in der Höhe von 30 Prozent im EStG für die Anschaffung/Herstellung energieeffizienter Neubauten und thermische Gebäudesanierungen

 Mehr Infos: WKÖ Forderungen

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Recover.EU Sujetgrafik

WKÖ-Kühnel zu EU-Gipfel: Eindämmung der Coronapandemie hat oberste Priorität

EU-Länder müssen Impfkampagnen beschleunigen – Kontrollen an Binnengrenzen nur als allerletztes Mittel mehr

GSV Mag. Mariana Kühnel, M.A.

Kühnel: EU-Wiederaufbaugelder optimal für digitalen und grünen Übergang nutzen

Der Wiederaufbau steht im Zentrum des EU-Gipfels in Brüssel - Innovation und Digitalisierung sind entscheidend für Wachstum und Arbeitsplätze der Zukunft  mehr