th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Internationale Einkäufer vertrauen auf „Taste of Austria“ 

„Marktplatz Österreich Lebensmittel“ am 4. Oktober: Zum 12. Mal präsentieren heimische Anbieter über 240 internationalen Einkäufern ihre Nahrungsmittel und Getränke

©

Österreichs Lebensmittelhersteller haben sich seit vielen Jahren mit Individualität und bester Qualität auf den europäischen und Übersee-Märkten etabliert. Wichtige Erfolgsfaktoren sind dabei nachhaltige Innovationen bei Produkten und Verfahren, gut ausgebildete Mitarbeiter sowie professionell geführte Marken. Österreich steht zudem weltweit für natürliche Rohstoffe, hochwertige Lebensmittel aus gesunder Natur und für eine lückenlose Qualitätskontrolle. Rohstoffe aus umweltgerechter Produktion und Produkte mit Charakter werden erfolgreich exportiert. Die heimischen Lebensmittelproduzenten stehen auf dem kleinen heimischen Markt in einem strengen Wettbewerb. Und das macht fit für den erfolgreichen Export in die ganze Welt.

Alternative Märkte für Nahrungsmittelexporteure

Als unmittelbare Unterstützung und auf Grund des großen Erfolgs in den vergangenen Jahren organisieren die Experten des Branchenfokus der AUSSENWIRTSCHAFT daher auch heuer wieder den „Marktplatz Österreich Lebensmittel 2017“ (http://b2match.eu/food2017), für österreichische Nahrungsmittel- und Getränkefirmen sowie internationale Einkäufer des Lebensmitteleinzel- sowie des Großhandels. „Gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten ist Handeln angesagt. Der „Marktplatz Österreich Lebensmittel“ hat sich zum größten exportorientierten Treffpunkt des Landes für internationale Einkäufer im Nahrungsmittel- und Getränkebereich entwickelt“, zeigt sich AUSSENWIRTSCHAFT Branchenfokus-Projektleiterin Irene Braunsteiner über den großen Andrang erfreut.

Internationale Bühne für den Feinkostladen Österreich

Das exklusive Branchenmeeting für österreichische Anbieter von Nahrungsmitteln und Getränken mit den extra angereisten internationalen Einkäufern im Lebensmittelsektor geht am 4. Oktober 2017 in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) bereits in seine zwölfte Auflage. „Der ‚Taste of Austria‘ ist weltweit heiß begehrt. Wir unterstützen unsere Produzenten mit Rat und Tat, damit sie in Zukunft noch aktiver die Auslandsmärkte bearbeiten können. Der Marktplatz ist dazu ein perfektes Serviceangebot und die ideale Plattform zur Präsentation unserer hochwertigen Nahrungsmittel und Getränke“, so AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Leiter Michael Otter.

Trotz der großen Erfolge in vielen Auslandsmärkten müsse sich Österreich im Export noch stärker als bisher diversifizieren, ist Otter überzeugt: „Alles, was die AUSSENWIRTSCHAFT tut, hat am Ende ein Ziel: die richtigen Partner für österreichische Unternehmen zu finden. Denn gute Partner sind im Auslandsgeschäft fast so wichtig wie gute Produkte. Die AUSSENWIRTSCHAFT unterstützt Österreichs Exportwirtschaft mit einem umfangreichen Leistungsprogramm in den Bereichen Wissen, Plattformen und Partner und steht Unternehmen bei ihren Internationalisierungsschritten und als internationaler Trendscout zur Seite.“

Rekordbeteiligung aus 45 Ländern

Im Rahmen der eintägigen Veranstaltung in Wien werden über 90 österreichische Top-Produzenten von Lebensmitteln und Getränken und über 240 namhaften Einkäufern aus 45 Ländern (u.a. aus Albanien, Algerien, Australien, Ägypten, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Irland, Japan, Kanada, Korea, Kosovo, Kroatien, Malaysia, Mazedonien, Montenegro, Neuseeland, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Senegal, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Taiwan, Thailand, Ukraine, Ungarn, USA, Vereinigtes Königreich, u.a.) erwartet.

Die in diesem Rahmen zustande kommenden Firmenmeetings zwischen österreichischen Anbietern und internationalen Interessenten bringen bzw. festigen freilich nicht nur erstklassige Geschäftskontakte, sie eröffnen vielfach auch neue Absatzwege für die heimische Lebensmittel- und Getränkebranche. Die Unternehmen werden im Rahmen des „Marktplatz Österreich Lebensmittel 2017“ mehr als 1.200 b2b-Meetings mit den extra angereisten internationalen Interessenten absolvieren. „Der sehr starke Zulauf an Teilnehmern sowie das immer größere Spektrum an Herkunftsländern der ausländischen Einkäufer beweisen eindrucksvoll, dass wir mit dieser Veranstaltung goldrichtig liegen“, analysiert Braunsteiner.

go-international unterstützt Österreichs Exportwirtschaft

Ermöglicht wird die Veranstaltung seit ihren Anfängen dank finanzieller Unterstützung aus der Internationalisierungsoffensive, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Österreich. Das Volumen für die Umsetzung der Exportoffensive go-international, die von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA abgewickelt wird, beläuft sich für die Jahre 2015 bis 2019 auf insgesamt 56 Millionen Euro. Damit soll für mehr Schwung bei den Ausfuhren, besonders in Fernmärkte, gesorgt und die Zahl der österreichischen Exporteure weiter gesteigert werden. 

Die inhaltlichen Schwerpunkte der zahlreichen Fördermaßnahmen umfassen u.a. Initiativen zur Exportmotivation, die Unterstützung von ausgewählten Hoffnungsbranchen in wichtigen Zielmärkten, die Förderung des Exports von Know-how intensiven Produkten und Dienstleistungen sowie der Kreativwirtschaft und des Bildungsexports und den Technologietransfer. „go-international unterstützt heimische Unternehmen vor allem beim ersten Schritt in den Export und der Erschließung von Zukunftsmärkten. Es geht aber nicht nur darum, Exporte zu steigern, sondern den Wert und die Bedeutung von Internationalisierung per se in den Köpfen der Unternehmer und der Öffentlichkeit zu verankern“, erklärt Otter.

Der „Marktplatz Österreich Lebensmittel“ gilt dabei als wichtiger Teil der Gesamtstrategie für den Branchenfokus "Nahrungsmittel" im Rahmen von go-international. Dabei werden durch ein umfassendes Maßnahmenbündel im In- und Ausland unterstützende Aktionen für exportorientierte Unternehmen gesetzt bzw. koordiniert, um deren Internationalisierungs-Aktivitäten nachhaltig zu stärken. „Als DER Serviceanbieter in allen Belangen der Internationalisierung wollen wir als AUSSENWIRTSCHAFT natürlich auch den Feinkostladen Österreich weltweit noch stärker in Szene setzen“, so Otter. (PWK766/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal USA: Steuersenkungen, Infrastruktur und Verteidigung sind zukünftige Wachstumsmotoren 

USA: Steuersenkungen, Infrastruktur und Verteidigung sind zukünftige Wachstumsmotoren 

Österreichs US-Exporte werden weiter vom robusten amerikanischen Wirtschaftswachstum profitieren mehr

  • Internationales
Newsportal Black Hat- und DEFCON-Konferenzen: Cyberattacken gefährden Firmen mehr denn je 

Black Hat- und DEFCON-Konferenzen: Cyberattacken gefährden Firmen mehr denn je 

Oberösterreichische Limes Security warnt vor Anfälligkeit der Gebäudeautomatisierung mehr

  • Internationales
Newsportal USA: Die Innovationsbotschafter der Bundesländer 

USA: Die Innovationsbotschafter der Bundesländer 

Die Bundesländer-Hitliste der WirtschaftsOskar-Preisträger führen Wien und Oberösterreich an mehr