th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

International Consultants Day feierte erfolgreiche Premiere: Fachverband UBIT pusht weltweite Beraterbranche 

Erstmals waren internationale Präsidenten der Unternehmensberatungs- und IT-Branche sowie Experten und Expertinnen aus 20 Ländern zu Gast in Wien

International Consultants Day
© wkö

„20 Länder aus der ganzen Welt sind bei uns in Wien zu Gast, um den 1. International Consultants Day in Österreich mit uns zu feiern und die Erfolgsgeschichte der österreichischen Branchen Unternehmensberatung, IT und Buchhaltung mitzuerleben. Alle Präsidenten der europäischen und weltweiten Beraterverbände sind erstmals zu uns nach Wien gekommen“, mit diesen Worten eröffnete Alfred Harl, Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT), die Feier des 1. International Consultants Day unter dem Motto „Shining A Light On Management Consulting“ am 6. Juni 2018 in der WKO Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich.

ExpertInnen und BranchenvertreterInnen aus Bulgarien, Kanada, China, Ägypten, Finnland, Deutschland, Ungarn, Italien, Japan, Jordanien, Libanon, Mazedonien, Rumänien, Slowakei, Schweden, Schweiz, Niederlande, Türkei, United Kingdom (UK) sowie Österreich waren der Einladung des Fachverbandes UBIT gefolgt und nahmen an der Österreich-Premiere des International Consultants Days 2018 teil. 

Beraterbranche bringt Wirtschaftsleistung und steigende Umsätze

„Mit dem International Consultants Day zeigen wir die Leistung unserer Branche für die Wirtschaft auf, präsentieren best practices, tauschen Wissen aus und fördern Innovationen. Zudem rücken wir unsere Arbeit ins Rampenlicht, um ihren Stellenwert auch in der breiten Öffentlichkeit und in der Politik hervorzustreichen“, betont Harl. Denn dass die Beratungsbranche ein Erfolgsfaktor für die heimische Wirtschaft ist, zeigen die beeindruckenden Zahlen: „In Österreich gibt es in unserer Branche mehr als 7.700 Arbeitgeberbetriebe mit 75.000 Beschäftigten. In 10 Jahren sind die Umsätze um mehr als 85% gestiegen, insbesondere in der IT-Branche. Mit einem Umsatz von rund 15 Mrd. Euro, auf Basis der Bruttowertschöpfung, ist die UBIT der zweitgrößte Fachverband innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich“, betonte Alfred Harl. Innerhalb der EU sind die Einnahmen der europäischen Unternehmensberatung um 7,5%, die Beschäftigung um 6,5% und der durchschnittliche Umsatz - in den letzten 5 Jahren - um 6,4% gestiegen (FEACO-Studie 2016).

Digitalisierung, IT-Fachkräftemangel und digital NATION Masterplan  

Hauptthema des International Consultants Days war klar Digitalisierung sowie die damit verbundenen Herausforderungen, aber auch Chancen. „Digitalisierung fördert Wachstum und Beschäftigung und ist absolut essentiell, wenn Europa wettbewerbsfähig bleiben will. Jedes Land benötigt eine entschlossene Informations-, Kommunikationstechnologie-, Standort- und Bildungspolitik. Für Österreich haben wir als Fachverband UBIT einen Masterplan zur digital NATION entwickelt, den wir nun endlich gemeinsam mit unserer Regierung in konkreten Schritten umsetzen werden“, erklärte Alfred Harl. Ein zentrales Problem sei nicht nur in Österreich der zunehmende IKT-Fachkräftemangel - vor allem in hochqualifizierten Bereichen. Hier braucht es eine rasche Lösung, um ein innovatives digitales Geschäftsumfeld zu sichern.  

Top-Speaker, Constantinus-Sieger, CSE-Lehrgang und Berater der Zukunft 

Die hochkarätigen Ehrengäste des International Consultants Day 2018, wie die internationalen Präsidenten Sorin Caian, ICMCI-Vorsitzender (The International Council of Management Consulting Institutes) und Ezio Lattanzio, FEACO-Vorsitzender (European Federation of Consultancies Associations), betonten in ihren Reden ebenso die Wichtigkeit der Digitalisierung. Unternehmen müssen lernen, mit den neuen Technologien wie IoT (Internet of Things), AI (A, Robotic u.a. zu arbeiten, diese für sich zu nutzen und als Chance für Fortschritt zu sehen, und nicht als Problem. Der weltweite Zusammenhalt und laufende Austausch sei, gerade in Zeiten der Disruption und mit den Herausforderungen auf Europaebene, enorm wichtig. 

Als erfolgreiches, digitales best practice sprich Praxis-Beispiel wurde der Constantinus Award-Sieger 2015 „Der digitale Hausmeister“ von Thomas Grechenig & Lei Zhu der RISE GmbH (Berater) sowie von Friedrich Klocker der Gemeinnützigen Bau- & Wohnungsgenossenschaft „Wien-Süd“ (Kunde) präsentiert. Dabei handelt es sich um das interaktive schwarze Brett der Hausverwaltung des 21. Jahrhunderts sowie um einen digitalen Schlüssel. Über App und Touchscreen sind alle Mieter / Wohnungseigentümer miteinander verbunden. So können z.B. auch Reservierungen von Waschküche, Fitness- und Gemeinschaftsräumen getätigt werden. Auch Fahrzeiten öffentlicher Verkehrsmittel der Umgebung werden angezeigt, was vor allem bei älteren Bewohnern sehr gut ankommt. Als nächster Schritt ist die Implementierung eines Payment-Systems geplant.  

Unter dem Titel „the benefit for the client“ stellte die ehemalige Staatssekretärin Christa Kranzl (Kranzl Marketing Unternehmensberatung), den Certified Supervisory Expert-Lehrgang (CSE) der UBIT-Akademie incite vor. Sie selbst absolvierte diesen zertifizierten Lehrgang zur Aufsichtsrätin und setzt sich als dessen Botschafterin vor allem auch dafür ein, dass mehr Frauen diesen absolvieren. Denn trotz Regelung einer Frauenquote von 30% ist der Anteil an weiblichen Aufsichtsräten noch sehr gering. Dabei bringe laut Kranzl mehr Diversität für jedes Unternehmen nur Vorteile.  

Zum Programmabschluss gab es eine Keynote von Karim Taga, dem Geschäftsführer von Arthur D. Little (dem ältesten Beratungsunternehmen der Welt) zum Thema „The Future of Consulting“. Taga erklärte unter anderem, was die BeraterInnen der Zukunft ausmache, dass Unternehmen Trends folgen und die besten Talente finden müssen.  

„Wir sehen einander nächstes Jahr sicher wieder. Ab sofort wird der International Consultants Day in Österreich jedes Jahr gemeinsam mit unseren internationalen Mitgliedern und Verbänden gefeiert“, kündigte UBIT-Obmann Alfred Harl in seiner Abschlussrede an.

Feier zum 1. Jahrestag der „ISO 20700-Norm“  

Ganz im Zeichen des einjährigen Bestehens der ISO-Norm stand Part 1 des Eventtages. Moderiert von Reema Nasser (ICMCI Executive Director) standen hochkarätige internationale und nationale Ehrengäste auf der Bühne: Sorin Caian (ICMCI-Vorsitzender), Robert Bodenstein (ISO PC 280 Vorsitzender, ICMCI-Vorstandsmitglied), Elisabeth Stampfl-Blaha (Geschäftsführerin Austrian Standards, ehemals ISO Vice President Technical) und Ilse Ennsfellner (CEN PC 381 Vorsitzende).  

Die ISO 20700 gilt als ein Meilenstein für die Unternehmensberatungsbranche, da sie den Unternehmensberatungsprozess als Grundlage für alle Unternehmen darstellt. „Über die ISO 20700 wird mehr Transparenz und Verständnis geschaffen. Das wiederum stärkt das Vertrauen in die Unternehmensberatung“, so Robert Bodenstein, ICMCI Vorstandsmitglied. 

Unter den Gästen des International Consultants Day 2018 waren u.a.: Friedrich Bock (Vorsitzender der Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe), Hans-Jürgen Pollirer (Bundesspartenobmann Information und Consulting a.D.), Gerd Prechtl (ICMCI Delegierter), Dwight Mihalicz (Präsident Effective Managers, CMC Canada), Alfons Helmel (Geschäftsführer UBIT-Qualitätsakademie incite), Hans-Georg Göttling (Bundessprecher Unternehmensberatung), Andreas Stadler (Bundessprecher Buchhaltung), Martin Puaschitz (Obmann Fachgruppe UBIT Wien), Wilfried Drexler (Obmann Fachgruppe UBIT Burgenland), Gernot Winter (Obmann Fachgruppe UBIT Salzburg), Michael Schober (stellvertretender Obmann Fachverband UBIT), Philipp Graf (Geschäftsführer Fachverband UBIT).

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer 2018

Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer 2018 

Die Fleischerei ist keine reine Männerdomäne mehr – die beiden Erstplatzierten sind Frauen mehr

  • Industrie
Studie: PROPAK: Smart Work. Smart People.  Wo kommen die Fachkräfte her?

PROPAK: Smart Work. Smart People. 

Wo kommen die Fachkräfte her? Neue IWI Studie zum Fachkräfte-Bedarf mehr

  • Bank und Versicherung
Beginnende Handelskriege dämpfen Ergebnis der Pensionskassen im 2. Quartal

Beginnende Handelskriege dämpfen Ergebnis der Pensionskassen im 2. Quartal 

Wesentlich für die Betriebspensionen bleibt die langfristige Performance: Langjähriges durchschnittliches Jahresergebnis der Pensionskassen über 27 Jahre liegt bei +5,55 % pro Jahr mehr