th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Hotelstars Union bereitet sich auf Revisionsprozess des Kriterienkatalogs vor 

HSU-Präsident Jens Zimmer Christensen setzt auf eine weiterhin starke strategische Partnerschaft

Hotellerie
© wkö

Auf Initiative von Jens Zimmer Christensen, dem gegenwärtigen Präsidenten der Hotelstars Union (HSU) und Vorsitzenden des dänischen Verbandes für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus HORESTA, fand letzte Woche in Kopenhagen eine sehr produktive Arbeitssitzung statt. Das im Fachverband Hotellerie der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ansässige Generalsekretariat der HSU war dabei auch vertreten. „Ich freue mich, dass wir mit der dänischen Präsidentschaft einen aktiven Partner haben, um unser europaweites Hotelklassifizierungssystem voranzutreiben und so die Servicequalität der Tourismusdestination Europa zu festigen“, betont Siegfried Egger, Obmann des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO). 

Die Hotelstars Union ist eine strategische Partnerschaft und offeriert eine harmonisierte Hotelklassifizierung mit gemeinsamen Kriterien und Richtlinien in bis dato 17 teilnehmenden europäischen Ländern. Mit einem Mehr an Transparenz und Sicherheit für den Hotelgast fördert die Hotelstars Union die Reputation und Qualität der Hotellerie in den Mitgliedsländern und stärkt dadurch auch das Hotelmarketing.

Kriterienkatalog wird regelmäßig weiterentwickelt

Das Präsidium der Hotelstars Union hat sich mit Blick auf die Ende April dieses Jahres in Wien stattfindende Sitzung des HSU Managing Boards zum Ziel gesetzt, den für 2020 anstehenden Revisionsprozess des Kriterienkatalogs einzuläuten. Denn die gemeinsame Hotelklassifizierung ist ein dynamisches System, dessen Kriterien und Richtlinien regelmäßig überprüft und gemäß den Gästeerwartungen weiterentwickelt werden. Gemeinsam mit dem Generalsekretariat wurden die gegenwärtig zentralsten Punkte erörtert und ein gemeinsamer Fahrplan festgelegt. „Mir ist besonders wichtig, die Hotelstars Union fit für die Zukunft zu machen und strategisch zu positionieren“, betonte HSU-Präsident Jens Zimmer Christensen und zeigte sich überzeugt: „Mit der Hotelstars Union kann die Erfolgsgeschichte der Europäischen Hotelklassifizierung zum Wohle der jetzigen und neuen Mitglieder fortgesetzt werden.“ 

Hotelstars Union  

Der HSU gehören neben den Gründungsländern Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn auch Belgien, Dänemark, Estland, Griechenland, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta und Slowenien an. Das Produkt der Ländervereinigung ist ein harmonisierter Kriterienkatalog zur Hotelklassifizierung, um dem Gast und Hotelier mehr Transparenz und Sicherheit zu bieten.  

Fachverband Hotellerie  

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,06 Millionen Betten. Mit über 41 Millionen Ankünften und knapp 141 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. (PWK159/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Wohnbau

Edlauer/Gollenz: Chance auf Erhalt der WBIB zumindest auf Länderebene nutzen 

Branchenvertreter der gewerblichen Immobilienwirtschaft appellieren, Ländern eine faire Möglichkeit zum Einstieg in die Wohnbauinvestitionsbank zu geben mehr

  • Transport und Verkehr
Gefahrgut

Zahlreiche Herausforderungen für die Transportwirtschaft im Bereich Gefahrgut 

Bei einer hochkarätig besetzten Konferenz in der WKÖ diskutierten Experten über Trends und Veränderungen in der Branche mehr