th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hotellerie-Egger begrüßt von Kurz angekündigte Mehrwertsteuersenkung 

Positive Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit - niedrigerer Steuersatz entscheidender Schlüssel für Zukunft Österreichs

„Ich freue mich über die von ÖVP-Chef Sebastian Kurz angekündigten Pläne zur Rücknahme der Mehrwertsteuer auf Beherbergung von 13 auf zehn Prozent. Dadurch findet eine langjährige Forderung des Fachverbandes Hotellerie Gehör. Die positiven Auswirkungen eines niedrigeren Steuersatzes auf Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Gastgewerbe zeigt auch die jüngst präsentierte HOTREC-Studie. Aktuell ist der Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie in 20 von 28 EU-Staaten niedriger als in Österreich“, sagt Siegfried Egger, Obmann des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Es sei ein entscheidender Schlüssel für die Zukunft der Tourismusdestination Österreich, diese positiven Signale auch nach der Wahl umzusetzen.

Die aktuell veröffentlichte Sommerbilanz mit dem Rekordplus von 4,4 Prozent bestätige die Wichtigkeit und Verlässlichkeit des Tourismus für die österreichische Wirtschaft. „Die heimische Tourismusbranche sichert jeden fünften Vollzeitarbeitsplatz. Das alleine muss Grund genug für eine Reparatur des Mehrwertsteuersatzes sein“, so Egger abschließend.

Fachverband Hotellerie

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,06 Millionen Betten. Mit über 41 Millionen Ankünften und knapp 141 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. (PWK662/BS)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Immobilientreuhänder

WKÖ-Immobilientreuhänder präsentieren Immobilienpreisspiegel 2019

Aktuelle Trends und neueste Entwicklungen in der Branche – WKÖ-Edlauer: „Insgesamt 108.000 Immobilientransaktionen 2018“ - 30-Jahr-Jubiläum des Immobilienpreisspiegels mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Arbeitskräfteüberlasser