th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Herz: WKÖ mit umfassendem Angebot für 24-h-Betreuerinnen 

Stellungnahme zu „Falter“-Artikel 08/2018

Personenbetreuung
© wkö

„Einmal mehr muss man darauf hinweisen, dass die 24-h-Betreuung eine wichtige Säule des heimischen Pflegesystems ist. Und einmal mehr muss man betonen, dass die überwiegende Mehrheit, nämlich weit mehr als 90 Prozent, mit den Leistungen der selbständigen 24-h-BetreuerInnen hoch zufrieden sind“, betonte heute, Freitag, der Obmann des Fachverbandes der Personenbetreuer, Andreas Herz, in Hinblick auf einen Artikel, der im „Falter“ 08/2018 vom 21. Februar erschienen ist.

So werden im gegenständlichen Artikel Einzelfälle, über die in den vergangenen Wochen berichtet wurde und die teilweise zudem nicht einmal in direktem Zusammenhang mit selbständigen Tätigkeiten der PersonenbetreuerInnen stehen, auf die Mutmaßung einer Scheinselbständigkeit verkürzt. „Sowohl Agenturen als auch die selbständigen BetreuerInnen sind natürlich Mitglieder der WKÖ. Und gerade für diese hat die WKÖ in der Vergangenheit ihre Serviceangebote immer weiter nachgeschärft, mit Informations- und Schulungsangeboten reagiert, muttersprachliche Services angeboten, etc.

Vermittlung und Tätigkeit wurden gewerberechtlich getrennt, Qualitätsstandards befinden sich in Umsetzung“, so Herz, der darauf verwies, dass in Hinblick auf eine derartig wichtige Materie Fakten im Mittelpunkt stehen sollten. (PWK109/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Revolver

ARGE Zivile Sicherheit fordert Gleichbehandlung und Rechtssicherheit ein 

Verschärfung des Waffengesetzes in Österreich kommt - Siegert:  Jetzt für mehr Rechtssicherheit und Gleichbehandlung sorgen - Gesetzesnovelle ist die Gelegenheit dafür” mehr

  • Industrie
Andreas Mörk, Geschäftsführer der Bundessparte Industrie

Nationale Bioökonomie-Strategie: Schlüssel zu Innovation und Wettbewerbsfähigkeit 

Bundessparte Industrie sieht Stärkung der biobasierten Produktion im Vordergrund - Verbesserte Rohstoff- und Energieeffizienz der Industrie unterstützt Dekarbonisierung mehr