th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Handwerkerbonus

Ein voller Erfolg

Der Handwerkerbonus, der auf Betreiben der Wirtschafskammer Österreich eingeführt und im Jahr 2016 verlängert wurde, hat sich als voller Erfolg erwiesen. Mit dem Handwerkerbonus werden Handwerkerleistungen für Renovierung, Erhaltung und Modernisierung von heimischem Wohnraum gefördert, was zu mehr Aufträgen für Unternehmen führt und einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der redlichen Wirtschaft und Eindämmung der Schwarzarbeit leistet.  

Für die Förderperiode 2014-2015 wurden insgesamt 30 Millionen Euro an Fördergeldern gewährt. Im Frühjahr 2016 konnte die Verlängerung des Handwerkerbonus um zwei Jahre bis 2017 erreicht werden, wobei für die Jahre 2016 und 2017 wieder 40 Millionen Euro an Fördermittel zur Verfügung stehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Unternehmensberater Peter Jakubitz, Savina Kalanj (Expertin des BMVRDJ), WKÖ-Generalsekretär Stv. Mariana Kühnel, Rosemarie Schön (Leiterin der WKÖ-Abteilung Rechtspolitik), Gerhard Laga (WKÖ/Strategie) und Annemarie Mille (WKÖ/Rechtspolitik)

Kühnel: Digitalisierung der öffentlichen Auftragsvergabe bringt Chancen für Betriebe 

„Wirtschaftskammer unterstützt Betriebe, um Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen zu können“, betonte Generalsekretär-Stellvertreterin Mariana Kühnel beim E-Vergabe- und E-Rechnungskongress mehr

  • News
WKÖ-Präsident Harald Mahrer

WKÖ-Chef Mahrer sieht Jobgipfel als „hilfreichen ersten Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel“ 

Priorität haben Maßnahmen, die Angebot und Nachfrage am österreichischen Arbeitsmarkt besser zusammenbringen, aber auch qualifizierte Zuwanderung ist nötig mehr