th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Handelsobmann Trefelik: Weihnachtsruhe wäre für Handel der Ruin

Handelsunternehmen haben zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen – keine Fälle von Corona-Cluster im Handel bekannt

Einkaufen
© Envato

„Der Handel ist sicher. Uns sind keinerlei Fälle bekannt, in denen ein Cluster seinen Ausgangspunkt im Handel genommen hätte. Was manche als Weihnachtsruhe bezeichnen wäre für viele Händler der Ruin“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Er erteilt damit dem Vorstoß von SPÖ-Chefin Rendi-Wagner, den Handel in den Weihnachtsferien neuerlich geschlossen zu halten, eine klare Absage. Vor allem auch deshalb, „weil jeder einzelne Tag, den wir offen halten können, mithilft, Staus in den Geschäften zu vermeiden und die Gesamtsituation zu entspannen. Wir brauchen daher so viel Normalität wie möglich“, so Trefelik.  

Dem Handelsobmann zufolge hat der österreichische Handel bereits nach dem ersten Lockdown zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen und diese laufend verbessert. „Auch auf größere Menschenansammlungen sind wir vorbereitet“, betont Trefelik. So hat die Bundessparte Handel in Zusammenarbeit mit Georg Geczek, einem Covid-Experten vom Wiener Roten Kreuz und Branchenvertretern einen Covid Maßnahmenplan zum Sicheren Aufsperren erstellt. Die Vorkehrungen reichen von Desinfektionsspendern in den Kundenbereichen über Abstandsregeln bis hin zu regelmäßigen Covid-Schulungen der Mitarbeiter. Weiters hat die Bundessparte Handel ein youtube Seminar mit Martin Bardy, einem renomierten Crowd-Management Experten, durchgeführt, das auf die Thematik von Menschenansammlungen in und vor den Geschäften eingeht. Maßnahmenplan und Video sind unter www.derhandel.at abrufbar. 

Tage nach Weihnachten sind besonders umsatzstark 

Dazu kommt, dass ein Ausfall in der Zeit nach den Weihnachtsfeiertagen besonders schmerzlich wäre. „Die Tage nach Weihnachten sind traditionell besonders stark und kommen umsatzmäßig sogar an die Weihnachtssamstage heran. Gerade heuer brauchen wir diese Tage, um die bisherigen Umsatzrückgänge zumindest ein wenig zu kompensieren", so Trefelik abschließend. (DFS/PWK635)

Das könnte Sie auch interessieren

Impfung

e-Impfpass: Österreichs IT-Dienstleister leisten wichtigen Beitrag für Implementierung

IT-Dienstleister machen raschen und reibungslosen Datenaustausch zwischen Gesundheitsdiensten, Versicherungen und PatientInnen möglich mehr

Tourismus- und Freizeitwirtschaft begrüßt Veranstaltungsschutzschirm

Tourismus- und Freizeitwirtschaft begrüßt Veranstaltungsschutzschirm

Unterstützung gilt für Veranstaltungen bis Ende 2022 – Branche kann Planungen wieder aufnehmen mehr